27. Jan 2013 | Venezuela | Politik

Venezuela: Hugo Chávez auf dem Weg der Besserung

DruckversionEinem Freund senden

Caracas. Der Gesundheitszustand von Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat sich weiter gebessert. Dies geht aus einer Regierungserklärung hervor, die Informationsminister Ernesto Villegas am Samstag zu Beginn des zweiten CELAC-Gipfels in Santiago de Chile verlas. Chávez habe die schwere Lungenentzündung überwunden, eine gewisse Ateminsuffizienz bestehe weiter und werde entsprechend behandelt. Durch die "günstige Entwicklung" konnte nun auch die systemische Behandlung der Krebserkrankung begonnen werden, die ergänzend zur Operation am 11. Dezember notwendig sei.

Chávez habe die medizinische Behandlung genau befolgt und sich aktiv am Genesungsprozess beteiligt. Ebenso habe er sich entsprechend den Möglichkeiten in jedem Moment den wichtigsten Aufgaben des Landes und den Bereichen, die in seiner Verantwortung an der Spitze des Staates liegen, gewidmet. Nach Überprüfung der relevanten Unterlagen und Zusammenkünften mit den wichtigsten Regierungsvertretern habe er Entscheidungen in der Innen-und Außenpolitik getroffen, so Villegas.

Die venezolanische Regierung kritisiert scharf das "niederträchtige Verhalten einer gewissen kommerziellen Presse, speziell der spanischen Tageszeitungen El País und ABC". Sie hätten in ihrem Drang zu lügen jegliche ethische und moralische Grenze verletzt. Diese Angriffe gegen Präsident Chávez und die Bolivarische Revolution werden sicher weitergehen, aber dem stehe ein "aufrichtiges, bewusstes und einiges Volk" entgegen, das sich nicht von seinem Willen abbringen lasse, den "bolivarischen Sozialismus aufzubauen", heißt es in dem Kommuniqué weiter, das in allen TV- und Radiosendern des Landes übertragen wurde.

Die rechtskonservative Tageszeitung ABC hatte in der Vergangenheit unter Berufung auf anonyme Quellen wiederholt Falschmeldungen über den Gesundheitszustand von Chávez verbreitet und seinen baldigen Tod angekündigt. Die größte und international bekannteste spanische Tageszeitung El País veröffentlichte am vergangenen Donnerstag auf ihrer Titelseite ein falsches Foto von Chávez und musste ihre Printausgabe zurückziehen.

(avn)

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie unseren täglichen oder wöchtenlichen E-Mail-Newsletter » jetzt eintragen

Ähnliche Inhalte: Hugo Chávez

Demonstrierende mit der venezolanischen Flagge

Gedenken in Venezuela an Niederschlagung des Putsches 2002

Zehntausende Menschen haben sich am vergangenen Sonntag im Zentrum von Caracas versammelt und zogen zum Präsidentenpalast Miraflores, um die Niederschlagung des Staatstreiches 2002 zu feiern.

Am 11. April 2002 hatten Teile des Militärs mit Unterstützung privater Medienkonzerne, oppositioneller Parteien, der Führung der katholischen Kirche, des Gewerkschaftsdachverbands CTV und des Unternehmerverbandes Fedecámaras den linken Präsidenten Hugo Chávez aus dem Amt geputscht. Bei Demonstrationen wurden 19 Menschen – sowohl Oppositionsanhänger als auch Unterstützer der Regierung – von Scharfschützen erschossen. In den Oppositionsmedien des Landes sowie in internationalen Medien wurde verbreitet, die "bolivarischen Zirkel" hätten auf Anordnung des Präsidenten damit begonnen, ein "Massaker am Volk" zu begehen. Dies wurde zur Hauptbegründung für den Putsch. … weiter >

14 Fotos