11. Mär 2011 | Brasilien | Peru | Menschenrechte

80.000 Menschen fordern Schutz unkontaktierter Völker im Amazonas

DruckversionEinem Freund senden

Über 80.000 Menschen weltweit haben eine Petition von der Menschenrechtsorganisation Survival International zum Schutz "unkontaktierter" Völker im Amazonasgebiet unterzeichnet. Die Aktion ruft Perus Präsidenten Alan García dazu auf, das Gebiet unkontaktierter Völker vor illegaler Abholzung zu schützen und wurde mit der Veröffentlichung seltener Filmaufnahmen einer unkontaktierten Gruppe gestartet.

Illegale Abholzung bedroht das Überleben unkontaktierter Gruppen in Peru und Brasilien. Die Holzfäller könnten Krankheiten einschleppen oder den Indigenen mit Gewalt begegnen. Bis heute hatte Perus Regierung wenig unternommen, um das Gebiet zu schützen oder sogar abgestritten, dass in dem Gebiet unkontaktierte Gruppen leben. Nach Veröffentlichung des Videomaterials durch Survival hat Peru nun seine Absicht erklärt, in Zukunft mit der brasilianischen Behörde für indigene Angelegenheiten (FUNAI) zusammenzuarbeiten, um das Gebiet effektiver zu schützen.


Petition für die Rechte "unkontaktierter Völker"

(survival)

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie unseren täglichen oder wöchtenlichen E-Mail-Newsletter » jetzt eintragen

Ähnliche Inhalte: Indígenas