13. Feb 2012 | Peru | Militär | Politik

Anführer des Leuchtenden Pfads in Peru festgenommen

DruckversionEinem Freund senden

Tocache, Peru. Der Anführer der maoistischen Guerillaorganisation Sendero Luminoso (Leuchtender Pfad) "Camarada Artemio" ist verhaftet worden. Perus Präsident Ollanta Humala bestätigte die Festnahme des schwer verwundeten Guerilleros mit dem bürgerlichen Namen Florindo Eleuterio Flores Hala am gestrigen Sonntag. Der Präsident war eigens in die Provinz Hullaga in den Nordosten des Landes gereist, um Artemio persönlich zu treffen.

"Ich teile mit, dass der kriminelle 'Artemio' festgenommen wurde; seine Menschenrechte werden respektiert und er wird vor Gericht gestellt", sagte Humala laut Nachrichtenagentur Andina dem Sender TV Perú. "Der Leuchtende Pfad ist nicht länger eine Bedrohung für das Land. Es sind bewaffnete Reste mit limitierten Möglichkeiten, Schaden zu verursachen. Heute sind dieser Anführer und alle anderen wichtigen Führer gefangen genommen worden."

Nach Angaben von Verteidigungsminister Alberto Otarola ist Artemio bei Gefechten mit Sicherheitskräften schwer verwundet worden. Er habe dabei fast seinen rechten Arm verloren. Er wurde noch am Sonntag per Flugzeug in die Hauptstadt Lima gebracht, wo er im Krankenhaus der Nationalen Polizei behandelt wird.

Artemio hatte im vergangenen Dezember in einem Interview mit der BBC Selbstkritik geübt. Der bewaffnete Kampf sei beendet, der politische jedoch nicht.

(andina/tsur)

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie unseren täglichen oder wöchtenlichen E-Mail-Newsletter » jetzt eintragen

Ähnliche Inhalte: Ollanta Humala + Guerilla + Sendero Luminoso