DruckversionEinem Freund senden
06.12.2015

Lob von internationalen Wahlbegleitern

Leonel Fernández, Ex-Präsident der Dominikanischen Republik und Vorsitzender der Unasur-Wahlbegleitermission in Venezuela, hat den problemlosen Ablauf der Parlamentswahl gelobt. Nach dem Besuch mehrerer Wahllokale im westlichen Bundesstaat Zulia betonte er, auch in den Gemeinden nahe der kolumbianischen Grenze, in denen der Ausnahmezustand herrscht, könne die Wahl normal stattfinden. Die Befürchtung, der Ausnahmezustand könne die Freiheiten bei der Ausübung des Wahlrechts einschränken, habe sich als unbegründet erwiesen, sagte Fernández.

Auch die Delegation des Rates lateinamerikanischer Wahlexperten (CEELA) hob die ruhige Stimmung hervor, in der sich die Wahl abspiele. Delegationschef Nicanor Moscoso sagte außerdem, er habe sich vor Ort vergewissern können, "dass die Wahlen in Venezuela die besten und sichersten in Lateinamerika sind".

Der ehemalige Präsident von Honduras, Manuel Zelaya, betonte den "friedlichen Geist" der venezolanischen Bevölkerung, den diese am Wahltag unter Beweis stelle. Zelaya ist Mitglied der internationalen Wahlbegleiterdelegation, die vom Nationalen Wahlrat (CNE) eingeladen wurde.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr