DruckversionEinem Freund senden
15.05.2017 Ecuador / Wirtschaft

Schiffe aus Ecuador für Lotsen des Panamakanals

Die staatliche ecuadorianische Werft Astinaves EP liefert Lotsenboote für den Panamakanal

Die staatliche ecuadorianische Werft Astinaves EP liefert Lotsenboote für den Panamakanal

Quito. Die staatliche ecuadorianische Werft Astinaves EP liefert Boote, die für den Transport der Lotsen im Panamakanal dienen sollen.

Auf dem Weg zwischen Pazifik und Karibik sind es die Lotsen, die die Kontrolle über die durchfahrenden Schiffe übernehmen. Die Boote haben eine Länge von 16 Metern, sind gut fünf Meter breit und für zwei Besatzungsmitglieder und sechs Passagiere ausgerichtet. Der Preis liegt bei je 1,4 Millionen US-Dollar. Finanziell handelt es sich damit um einen relativ kleinen Auftrag für die Werft, die Schiffe bis zu einer Länge von 60 Metern für zivile und militärische Zwecke produziert. Dennoch könnte nun eine neue Etappe in der vierzigjährigen Geschichte der wichtigsten Werft des Landes beginnen: Es handelt sich um den ersten Export ecuadorianischer Schiffe, bisher hatte sie lediglich den heimischen Markt bedient. Im vergangenen Jahr gelang es, sich bei einer Ausschreibung gegen Werften aus Panama, den USA, Holland, Neuseeland und China durchzusetzen.

Werften werden von Ecuadors Regierung als Schlüsselindustrie beim Wandel der Produktionsstrukturen des stark von Rohstoffexporten abhängigen Landes betrachtet. Dabei wird mit dem bereits bestehenden Know-How und den vielfältigen Herausforderungen und Qualifizierungsmöglichkeiten argumentiert, die im Bereich des Schiffsbaus bestehen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

06.05.2017 Nachricht von Kerstin Sack
31.12.2016 Nachricht von Jonatan Pfeifenberger
15.02.2017 Hintergrund & Analyse von Andrés Mideros