Kuba / Wirtschaft / Kultur

Tourismus in Kuba weiterhin im Aufschwung

cuba-malecon_de_la_habana.jpg

Eines der beliebten Ziele der Touristen in Havanna: Die Uferstraße Malecón
Eines der beliebten Ziele der Touristen in Havanna: Die Uferstraße Malecón

Havanna. Nach Angaben des kubanischen Tourismusministeriums sollen die Zahlen der touristischen Ankünfte in diesem Jahr die Fünf-Millionen-Marke überschreiten. Bis Ende Mai konnten sie gegenüber dem Vorjahr um 5,9 Prozent zulegen. 2018 wurden 4,47 Millionen Besucher gezählt, darunter befanden sich 850.000 Kreuzfahrtreisende. Mit den anvisierten 5,1 Millionen Besuchern 2019 würde dies einem Wachstum von über sieben Prozent entsprechen.

Wird dieses Ziel erreicht, handelt es sich um das zwölfte Jahr infolge, in dem der Tourismus in Kuba steigt – trotz der jüngsten Verschärfungen der US-Blockade. Dem Tourismusministerium zufolge werden die Einnahmen aus dem Sektor für 2019 auf über drei Milliarden US-Dollar geschätzt. Grund für die hohen Erwartungen an dieses Jahr ist unter anderem die verbesserte Tourismusinfrastruktur mit mehr Auswahlmöglichkeiten im Hotelsektor. Zudem wird im November der 500. Geburtstag der Hauptstadt Havanna gefeiert, was zusätzlich Touristen locken sollte.

Ein wichtiger Aspekt, der bei den wachsenden Zahlen eine Rolle spielt, ist das steigende Angebot an Hotels und anderen Unterkünften im Land. Erst kürzlich wurde in Havannas Stadtteil Vedado das erste staatliche Hostel des Landes eröffnet, das nach offiziellen Aussagen als Teil einer "ständigen Erneuerung des kubanischen Tourismus-Angebots" zu sehen ist. Zukünftig sollen nicht nur die bisher beliebten Hotelanlagen zur Verfügung stehen, sondern auch Backpacker und Niedrigbudget-Reisende angesprochen werden. Mit Hostels werden die günstigen Unterkünfte erweitert, die bisher meist aus Privatunterkünften, den sogenannten Casas Particulares bestanden. Auch das Angebot höherpreisiger Einrichtungen soll steigen. Anlässlich des 500. Geburtstags von Havanna wurde kürzlich das Fünf-Sterne-Hotel Iberostar Grand Packard im Stadtzentrum eröffnet. Für Ende des Jahres oder Anfang 2020 ist zudem die Eröffnung des Accor-Hotels SO/ Paseo del Prado La Habana und somit das erste Haus der exklusiven Lifestyle-Marke SO/ Hotels & Resorts auf dem amerikanischen Kontinent vorgesehen. Zehn weitere Hotels sollen über das Jahr verteilt in der Hauptstadt entstehen, die insgesamt 1.121 zusätzliche Zimmer anbieten werden

Nachdem es vor wenigen Jahren möglich wurde, unter hohen Auflagen auch als Privatunternehmer ein Restaurant zu führen, ist das Angebot gewachsen und hat sich seither deutlich verbessert.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr