Kuba / ASEAN / Politik / Wirtschaft / Soziales

Kuba ist Mitglied beim Freundschafts- und Kooperationsvertrag der ASEAN

kuba_videokonferenz_asean_.jpeg

Bei einem virtuellen Treffen zwischen den Asean-Mitgliedsländer unterzeichnete Kubas Außenminister die Beitrittsvereinbarung
Bei einem virtuellen Treffen zwischen den Asean-Mitgliedsländer unterzeichnete Kubas Außenminister die Beitrittsvereinbarung

Hanoi/Havanna. Die Außenminister der Gemeinschaft Südostasiatischer Nationen (Association of Southeast Asian Nations, ASEAN) haben die Aufnahme Kubas in ihren Freundschafts- und Kooperationsvertrag (TAC) bestätigt. Die einstimmige Entscheidung erfolgte während eines virtuellen Treffens zwischen den diplomatischen Leitern der Mitgliedsländer Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam. Letzteres hat derzeit den Vorsitz der Gruppierung inne.

Diese Entscheidung war grundsätzlich bereits am 12. September gefallen, aber es bedurfte noch der Bestätigung durch die Leiter für Auswärtige Angelegenheiten der Mitgliedsstaaten. Kuba ist damit das erste Land aus der karibischen Region, das Mitglied dieses Vertrags ist. Zugleich wurde auch die Mitgliedschaft von Kolumbien und Südafrika offiziell bestätigt.

Liebe Leserinnen und Leser

Alle Inhalte unseres Portals sind für alle Menschen frei zugänglich – ohne Paywall.

Damit das so bleiben kann, brauchen wir die Beteiligung unserer Leserinnen und Leser.

Unterstützen sie unsere Berichterstattung jetzt mit Ihrer Spende!

Ihr Amerika21-Team

Anlässlich der Unterzeichnung der Beitrittsurkunde zum Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit der Gemeinschaft erklärte Kubas Außenminister Bruno Rodríguez, dass die Aufnahme seines Landes "dazu beitragen wird, unsere Verbindungen mit dieser angesehenen Regionalorganisation zu vertiefen und die Bereiche der Zusammenarbeit mit Südostasien zu erweitern". Zum Beispiel bestehe die Möglichkeit, ein gemeinsames Zentrum für die Forschung und Entwicklung biotechnologischer Produkte in einem der Technologieparks einzurichten, die es von der ASEAN gebe. Zudem könne bei der Durchführung multinationaler klinischer Versuche der Phase III der von Kuba entwickelten Impfstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2 zusammengearbeitet werden und produktive Allianzen für deren Ausweitung und Herstellung geschaffen werden.

Allgemein teilen Kuba und die ASEAN ähnliche Positionen in Bezug auf die Nichteinmischung in innere Angelegenheiten und die volle Achtung der Souveränität und territorialen Integrität der Staaten sowie der übrigen Ziele und Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen. Mit einigen der ASEAN-Mitgliedsländer feiert Kuba in diesem Jahr den 60. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr