Kuba / Venezuela / Soziales / Politik

Kuba schickt erneut Impfstoffe nach Venezuela und modernisiert Produktion

kuba_venezuela_abdala_lieferung.jpeg

Insgesamt 8,56 Millionen Dosen seines Covid-Vakzins Abadala hat Kuba an Venezuela geliefert
Insgesamt 8,56 Millionen Dosen seines Covid-Vakzins Abadala hat Kuba an Venezuela geliefert

Havanna/Caracas/Mariel. Am Samstag hat das kubanische Zentrum für Gentechnik und Biotechnologie (CIGB) die Lieferung von 1,5 Millionen weiteren Impfdosen des von ihm entwickelten und produzierten Covid-19-Vakzins Abdala an Venezuela bekannt gegeben.

"Wir wollen bei der Immunisierung der Bevölkerung dieses Brudervolkes gegen das Coronavirus mitwirken, das derzeit unter den Folgen der US-Blockade inmitten der Pandemie leidet", twitterte das CIGB und erinnerte daran, dass zuvor bereits 6,97 Millionen Abdala-Impfdosen nach Venezuela geliefert worden waren.

Dieser Impfstoff hat laut der klinischen Erprobungen eine 92-prozentige Wirksamkeit bewiesen und wurde in der Massenimpfkampagne des Karibikstaates in großem Umfang und mit Erfolg eingesetzt. Derzeit wird er von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Hinblick auf eine mögliche internationale Zulassung analysiert und geprüft.

Darüber hinaus haben kubanische Wissenschaftler weitere Covid-19-Impfstoffe entwickelt: Soberana 02 und Soberana Plus, den offenbar einzigen Impfstoff der Welt, der auch für Rekonvaleszenten bestimmt ist. Während das Finlay Vaccine Institute (IFV), ein anderes bedeutsames Forschungsinstitut in Kuba, derzeit an dem Impfstoff Mambisa arbeitet, entwickelt das CIGB den Impfstoff mit der Bezeichnung Soberana 01.

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Das freut uns. Unterstützen Sie unsere Arbeit, regelmäßige Spenden helfen uns, das Projekt amerika21 nachhaltig aufzustellen.

Ihr amerika21-Team

Die venezolanische Regierung wird zwolf Millionen kubanische Impfdosen erhalten, um die Bevölkerung zu immunisieren. Die Behörden haben auch bereits begonnen, Kinder im Alter von zwei bis elf Jahren mit dem Impfstoff Soberana 02 zu impfen.

"Obwohl bei dieser Bevölkerungsgruppe keine schwerwiegenden Krankheitskomplikationen zu erwarten sind, können sie ihre Eltern oder andere Erwachsene, die mit ihnen zusammenleben, anstecken. Deshalb müssen wir sie impfen", betonte Gesundheitsminister Carlos Alvarado und fügte hinzu, dass bis zum 30. November voraussichtlich über 80 Prozent der Bevölkerung geimpft sein werden. Bis zum 21. November hat Venezuela 424.441 Corona-Infektionen und 5.073 damit verbundene Todesfälle registiert.

Unterdessen vermeldete das CIGB, dass Ende des Jahres sein hochmoderner biotechnologischer Industriekomplex CIGB-Mariel eingeweiht wird. Dieser Komplex soll Kubas Produktionskapazitäten und wissenschaftlich-technologisches Know-how auf hohem Niveau erweitern. Er ist Teil eines Investitionsprogramms des kubanischen biopharmazeutischen Sektors, das auch Investitionen in der Sonderentwicklungszone ZED Mariel umfasst, erklärte Eduardo Martínez Díaz, Präsident von BioCubaFarma.

CIGB-Mariel wird sich der Forschung, Entwicklung und Produktion von Impfstoffen und innovativen Medikamenten zur Behandlung von Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Autoimmun- und Infektionskrankheiten, zerebrovaskulären Erkrankungen und Covid-19 widmen. Abdala ist das erste Produkt, das in dem neuen Komplex hergestellt werden wird. Angesichts der Produktionskapazitäten könne das Werk 30 Millionen Dosen Abdala in sechs Monaten herstellen, so die Generaldirektorin von CIGB-Mariel, Catalina Álvarez Irarragorri.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr