DruckversionEinem Freund senden
21.04.2015 Deutschland / Medien

Amerika21 mit über 5.000 Followern auf Facebook

Zunehmender Erfolg in sozialen Netzwerken. Unterstützung der Leserinnen und Leser ist weiterhin wichtig
Amerika21 mit über 5.000 Followern auf Facebook

Amerika21 hat eine weitere Zielmarke erreicht: Über 5.000 User verfolgen die Beiträge unseres Nachrichtenportals inzwischen auf Facebook. Auch in anderen sozialen Netzwerken wie Twitter und Google+ wachsen die Zugriffszahlen. Der Trend bestätigt uns in unserer täglichen Arbeit und zeigt, dass amerika21 als Nachrichtenportal zu Lateinamerika und der Karibik inzwischen eine anerkannte Quelle ist. Auch die Daten von Webdiensten wie alexa.com bestätigen die führende Rolle von amerika21.

Eine solche Entwicklung ist eine schöne Sache für eine Redaktion, die weitgehend ehrenamtlich erhebliche Zeit und Arbeit investiert. Denn ganz offensichtlich geht das Konzept von amerika21 auf, Nachrichten, Meinungen und Sichtweisen aus Lateinamerika auf Deutsch und in einem professionellen Rahmen zur Verfügung zu stellen. Diesen Erfolg wollen wir gerne mit anderen Anbietern teilen. Wir freuen uns daher, neue Kooperationspartner begrüßen zu können: Neben dem Iberoamerika-Magazin matices.de aus Köln ist das die entwicklungspolitische Nachrichtenseite epo.de Mit beiden Seiten tauschen wir Inhalte aus.

Eines wollen wir betonen: Ohne die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser wäre der Erfolg von amerika21 nicht möglich gewesen. Täglich erreichen uns Themenhinweise, Kommentare und Kooperationsangebote. Weil die Arbeit damit nicht weniger wird, wird amerika21 den Redaktionsdienst im laufenden Jahr ausweiten und die bisherige Aufwandsentschädigung aufstocken müssen. Dabei brauchen wir Ihre Unterstützung. Wie Sie helfen können, lesen Sie hier.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Kommentare

Amerika21- gut, dass es das gibt.

Bin immer wieder überrascht, wie viele wichtige Berichte in Amerika21 erscheinen, die man in den GEZ-Medien vergeblich sucht oder schlimmer, die dort verfälscht/unzureichend wiedergegeben werden. Deswegen begrüße ich eure Arbeit sehr.

Leider kann ich nur gelegentlich mit einer kleinen Spende eure Arbeit unterstützen. Grundsätzlich finde ich es nicht richtig, dass private Spenden und viel ehrenamtliche Arbeit das auffangen sollen, was der Riesenapparat der aus Zwangsbeiträgen finanzierten MSM nicht leistet oder - zweckdienlich unterschlägt. Es sind ja viele kleine Gruppen und engagierte Einzelpersonen, die mit den Staatsmedien nicht wieder das erleben wollen, was Deutschland schon einmal erlebt hat, und deshalb zu eigenen Lasten öffentlichkeitswirksam arbeiten.

Das Ziel sollte sein, und dafür sollte auch gearbeitet werden, dass eine Arbeit wie die von Amerika21 aus dem Topf der ca. 8.000.000.000 € finanziert wird. Ein Betrag, der bisher nur von den GEZ-Medien vereinnahmt wird - wofür, frage ich mich jeden Tag!

Alles Gute für eure Arbeit!
Karl Henkes