Veranstaltungswoche und Konferenz "Internationalismus im 21. Jahrhundert"

podium_freitagabend.jpg

Die Podiumsdiskussion am Samstag über internationalistische Perspektiven wurde von amerika21-Redakteur Harald Neuber moderiert
Die Podiumsdiskussion am Samstag über internationalistische Perspektiven wurde von amerika21-Redakteur Harald Neuber moderiert

i21-1-kolumbien_va.jpg

Die erste Veranstaltung: "Den kolumbianischen Friedensprozess unterstützen". Referent war der in Deutschland lebende Kolumbianer Dr. Alberto Pinzón
Die erste Veranstaltung: "Den kolumbianischen Friedensprozess unterstützen". Referent war der in Deutschland lebende Kolumbianer Dr. Alberto Pinzón

i21-2-kolumbien_essen.jpg

Die Organisatoren hatten auch für kolumbianische Spezialitäten gesorgt
Die Organisatoren hatten auch für kolumbianische Spezialitäten gesorgt

i21-3-disskussion_kolumbien.jpg

Angeregte Diskussion über die Chancen auf einen Frieden mit sozialer Gerechtigkeit in Kolumbien
Angeregte Diskussion über die Chancen auf einen Frieden mit sozialer Gerechtigkeit in Kolumbien

i21-4-ramiro.jpg

Ramiro Saravia vom Netzwerk Red Tinku aus Bolivien. Die zweite Veranstaltung hatte die Veränderungsprozesse in Bolivien und Venezuela zum Thema
Ramiro Saravia vom Netzwerk Red Tinku aus Bolivien. Die zweite Veranstaltung hatte die Veränderungsprozesse in Bolivien und Venezuela zum Thema

i21-5-pacha.jpg

Pacha Catalina Guzman (Venezuela) ist Mitglied der größten Landarbeiterbewegung des Landes und Stadtteilaktivistin in der Jugend-Kultur-Gruppe "Los Antimantuanos" in Caracas
Pacha Catalina Guzman (Venezuela) ist Mitglied der größten Landarbeiterbewegung des Landes und Stadtteilaktivistin in der Jugend-Kultur-Gruppe "Los Antimantuanos" in Caracas

i21-6-shirts.jpg

T-Shirts zur Konferenz
T-Shirts zur Konferenz

i21-7-grossmann.jpg

Victor Grossmann sprach bei der dritten Veranstaltung über die Erfahrungen der internationalen Brigaden im spanischen Krieg (1936-39) und ihre Bedeutung für heute
Victor Grossmann sprach bei der dritten Veranstaltung über die Erfahrungen der internationalen Brigaden im spanischen Krieg (1936-39) und ihre Bedeutung für heute

i21-8-zielona.jpg

Im Treff der linken Szene "Zielona Gora" fand die Diskussion über die europäische Solidarität mit El Salvador und Nicaragua in den 1980er Jahren statt
Im Treff der linken Szene "Zielona Gora" fand die Diskussion über die europäische Solidarität mit El Salvador und Nicaragua in den 1980er Jahren statt

i21-9-el_salvador_nica_zielona.jpg

Referenten waren Leandro Uzquiano Arriaza, Botschaftsrat von El Salvador, und Matthias, ein Aktivist der damaligen Nicaragua und El Salvador Solidarität in der BRD
Referenten waren Leandro Uzquiano Arriaza, Botschaftsrat von El Salvador, und Matthias, ein Aktivist der damaligen Nicaragua und El Salvador Solidarität in der BRD

i21-10-mojito.jpg

Bei der gut besuchten Veranstaltung zum Thema “Solidarität von Kuba mit der Welt” im Mehringhof durfte der Mojito nicht fehlen
Bei der gut besuchten Veranstaltung zum Thema “Solidarität von Kuba mit der Welt” im Mehringhof durfte der Mojito nicht fehlen

i21-11-kuba_mehringhof.jpg

Alberto Berbes Sainz de la Torre von der Botschaft Kubas (zweiter von rechts) und Vertreter der Kuba-Solidarität waren auf dem Podium
Alberto Berbes Sainz de la Torre von der Botschaft Kubas (zweiter von rechts) und Vertreter der Kuba-Solidarität waren auf dem Podium

i21-13-statthaus.jpeg

Am Freitag begann die Konferenz im Statthaus Böcklerpark in Kreuzberg
Am Freitag begann die Konferenz im Statthaus Böcklerpark in Kreuzberg

i21-14-organisatoren.jpeg

Die Conférenciers Stefan Blutner und Edna Martínez vom Bündnis i21
Die Conférenciers Stefan Blutner und Edna Martínez vom Bündnis i21

i21-15-el_salvador_und_niebel.jpg

Erstes Podium zum Thema Internationalismus in Geschichte und Gegenwart mit Leandro Uzquiano Arriaza, Ingo Niebel (Journalist) und David Mayer (Historiker)
Erstes Podium zum Thema Internationalismus in Geschichte und Gegenwart mit Leandro Uzquiano Arriaza, Ingo Niebel (Journalist) und David Mayer (Historiker)

i21-17-essen.jpeg

Auch für beste Verpflegung war gesorgt
Auch für beste Verpflegung war gesorgt

i21-18-heike.jpeg

Debatte zur Frage der Chancen und Perspektiven des Internationalismus heute mit Malte Daniljuk (Journalist), Kubas Botschafter Rene Juan Mujica Cantelar, amerika21-Redakteur Harald Neuber, Heike Hänsel (Partei Die Linke) und Javier Calderón (Marcha Patriótica, Kolumbien)
Debatte zur Frage der Chancen und Perspektiven des Internationalismus heute mit Malte Daniljuk (Journalist), Kubas Botschafter Rene Juan Mujica Cantelar, amerika21-Redakteur Harald Neuber, Heike Hänsel (Partei Die Linke) und Javier Calderón (Marcha Patriótica, Kolumbien)

i21-19-kuba.jpeg

Botschafter Mujica Cantelar berichtete über den hohen Stellenwert des praktischen Internationalismus in der kubanischen Politik
Botschafter Mujica Cantelar berichtete über den hohen Stellenwert des praktischen Internationalismus in der kubanischen Politik

i21-20-publikum.jpg

Die Veranstaltungen waren gut besucht
Die Veranstaltungen waren gut besucht

i21-22-ramiro_stand.jpg

Ramiro Saravia am Info- und Büchertisch im Vorraum
Ramiro Saravia am Info- und Büchertisch im Vorraum

i21-24-andres_argentina.jpg

Am zweiten Tag gab es Beiträge von Joaquín Piñero (Movimento Sem Terra,  Brasilien), Andrés Ruggeri (Facultad Abierta, Argentinien), Dario Azzellini (Politologe, workerscontrol.net) und Alaitz Amundarain (Askapena, Baskenland) zu ihren internationalistischen Ansätzen
Am zweiten Tag gab es Beiträge von Joaquín Piñero (Movimento Sem Terra, Brasilien), Andrés Ruggeri (Facultad Abierta, Argentinien), Dario Azzellini (Politologe, workerscontrol.net) und Alaitz Amundarain (Askapena, Baskenland) zu ihren internationalistischen Ansätzen

i21-25-publikum.jpeg

Interessiertes Publikum
Interessiertes Publikum

i21-27-simultan.jpg

Simultanübersetzung bei allen Veranstaltungen der Konferenz
Simultanübersetzung bei allen Veranstaltungen der Konferenz

i21-28-alcalde.jpg

Zum Abschluss sprachen Stefan Blutner, Sánchez Gordillo aus Andalusien (Bürgermeister von Marinaleda) und Edna Martínez über praktischen Internationalismus und zogen ein Resümee der Konferenz und der Veranstaltungswoche
Zum Abschluss sprachen Stefan Blutner, Sánchez Gordillo aus Andalusien (Bürgermeister von Marinaleda) und Edna Martínez über praktischen Internationalismus und zogen ein Resümee der Konferenz und der Veranstaltungswoche

i21-29-aufmerksam.jpg

Aufmerksame Zuhörerinnen und Zuhörer
Aufmerksame Zuhörerinnen und Zuhörer

i21-30-party.jpeg

Zum Abschluss gab es Lieder von Nicolás Miquea
Zum Abschluss gab es Lieder von Nicolás Miquea

i21-31-tanz.jpeg

Getanzt wurde zur Musik von ...
Getanzt wurde zur Musik von ...

i21-32-band.jpg

Feierabend Poetic Cumbia
Feierabend Poetic Cumbia

Amerika21 war Medienpartner bei der Internationalismuskonferenz am 23. und 24. Oktober 2015 in Berlin und der vorausgegangenen Veranstaltungswoche. Wir veröffentlichen hier einige Fotos, die einen Eindruck vermitteln.

Das Bündnis i21, das die ganze Sache fast zwei Jahre lang vorbereitet und organisiert hat, schrieb in einer ersten Bewertung:

"Wir haben eine unglaublich tolle Woche hinter uns gebracht. Der krönende Abschluss war unser Konferenzwochenende im Statthaus Böcklerpark. Im Verlauf der ganzen Woche nahmen cirka 700 Personen an unseren Veranstaltungen teil.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei all unseren Referenten, bei all den unermüdlichen Helfen für ihren atemberaubenden ehrenamtlichen Einsatz und bei allen Gästen bedanken. Die Internationalismuswoche war ein voller Erfolg.

Viele spannende Diskussionen wurden geführt, Kontakte wurden geknüpft und im Rahmen des Bündnis i21 werden wir im Kontakt und konstanten Austausch mit all unseren Referentinnen und Referenten und Gästen bleiben, um die politische Zusammenarbeit zwischen Europa und Lateinamerika stetig zu verbessern."

Der als Referent eingeladene Aktivist Andrés Gil aus Kolumbien konnte leider nicht dabei sein. Er wurde von den kolumbianischen Sicherheitsbehörden festgehalten, um seine Teilnahme zu verunmöglichen. Die Anwesenden bei der Veranstaltung zum Friedensprozess in Kolumbien verurteilten diese Schikane und verlasen eine Protestnote der deutschen Sektion von Marcha Patriótica.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr