Soziale Bewegungen in Bolivien demonstrieren für Präsident Morales

0031_0.jpg

Protest der CSUTCB in La Paz
Demonstration der Landarbeitergewerkschaft Confederación Sindical Única de Trabajadores Campesinos de Bolivia (CSUTCB) am Dienstag in La Paz

0058.jpg

Anlass war der 33. Jahrestag ihrer Gründung
Anlass war der 33. Jahrestag ihrer Gründung

0039.jpg

0056.jpg

0041_0.jpg

Auch andere soziale Organisationen schlossen sich der Demonstration an, hier die Gewerkschaft der interkulturellen Gemeinden
Auch andere soziale Organisationen schlossen sich der Demonstration an, hier die Gewerkschaft der interkulturellen Gemeinden

0053.jpg

0051.jpg

0055.jpg

Auf dem Plaza Villaroel von La Paz versammelten sich zehntausende Menschen
Auf dem Plaza Villaroel von La Paz versammelten sich zehntausende Menschen

0054.jpg

0045_0.jpg

Präsident Evo Morales: "Die sozialen Bewegungen werden keinen Putsch zulassen, in Bolivien wird es keine Polizeidiktatur geben"
Präsident Evo Morales: "Die sozialen Bewegungen werden keinen Putsch zulassen, in Bolivien wird es keine Polizeidiktatur geben"

Am 26. Juni hat die Landarbeitergewerkschaft Confederación Sindical Única de Trabajadores Campesinos de Bolivia (CSUTCB) in La Paz demonstriert. Anlass war der 30. Jahrestages ihrer Gründung. Aktivisten verschiedener sozialer Bewegungen schlossen sich an, um ihre Unterstützung für die Regierung von Evo Morales auszudrücken. Die Demonstration richtete sich gegen die von Polizisten organisierten gewaltsamen Aktionen, die als Versuch der Vorbereitung eines Putsches gewertet werden.

Unterdessen bildeten Vertreter verschiedener Gewerkschaften und Indigenen- Organisationen einen "Generalstab" und erklärten sich "in Alarmbereitschaft", um sich einem Putschversuch entgegen zu stellen. Dies gab der Vorsitzende der Landarbeitergewerkschaft CSUTBC, Roberto Coraite, bei der Kundegebung auf dem Plaza Villaroel in La Paz bekannt. An strategischen Punkten im ganzen Land würden Wachen aufgestellt, um sofort reagieren zu können. Die Bauern- und Landarbeiterbewegung wird nach Worten von Coraite "die Demokratie gegen jeden Versuch der Destabilisierung durch ultrarechte politische Parteien verteidigen".. Präsident Evo Morales, der bei der Abschlusskundgebung am Abend sprach, zeigte sich überzeugt, dass die sozialen Bewegungen einen Putsch nicht zulassen werden.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr