Hintergrund & Analyse (Iran)

Aktive Filter: Iran (zurücksetzen)

Iran, USA und die (unsichtbaren) Kriege an der Peripherie

Die permanenten Kriege an der Peripherie werden nur dann sichtbar gemacht, wenn sie direkt die Interessen der Länder des Zentrums und ihrer Unternehmen berühren
Was wir mit der Eskalation der Spannungen auf internationaler Ebene wegen des Rückzugs der USA aus dem Atomvertrag mit dem Iran erleben, könnte zur Neudefinition dessen gehören, was Krieg ist oder... weiter

Der Fall Nisman und die "vergessenen" Wikileaks-Depeschen

Es ist erstaunlich ruhig geworden um den am 18. Januar tot aufgefundenen argentinischen Staatsanwalt Alberto Nisman. Denn die neuen Ermittlungsergebnisse passen nicht ins Narrativ der bürgerlichen Presse
Zuvor beherrschten Schlagzeilen die Titelseiten, die mehr oder weniger direkt die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner für seinen Tod verantwortlich machten, und die rechte... weiter

"Die drohende Kriegsgefahr abwenden"

Rede von Fidel Castro in der Nationalversammlung Kubas am 7. August 2010
Havanna. Der ehemalige Staats- und Regierungschef Kubas, Fidel Castro, hat US-Präsident Barack Obama in einer Rede gedrängt, einen nuklearen Angriff auf Iran zu verhindern. Amerika21... weiter

Bedrohlicher Pragmatismus

Die Zweckbündnisse Venezuelas mit Russland, Weißrussland und Iran setzen die USA erheblich unter Druck
Während Venezuelas Präsident Chávez Moskau, Minsk und Teheran besuchte, haben die USA ihre Haltung gegen Caracas verschärft Idealismus steht in Venezuela hoch im Kurs. Kaum eine Rede des Präsidenten... weiter

Abwendung vom Petrodollar

Iran, Venezuela und Rußland lösen sich im Energiehandel von US-Währung. Die US-nahe Presse reagiert umgehend.
Nun gehen die Pariastaaten in die Gegenoffensive. Kurz nacheinander haben Rußland und Iran angekündigt, ihre Energiereserven künftig über eigene Ölbörsen zu vermarkten. Damit soll die historische... weiter

Antiimperialistische Feuerkerzen

In Lateinamerika sucht Ahmadinedschad Verbündete gegen die USA
Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad nutzt den Linksruck in Lateinamerika auf seine Weise: Mit seiner Reise nach Venezuela, Nicaragua und Ecuador wollte der Islamist demonstrieren, dass er... weiter