Honduras: Aufruf für neue Partei der Demokratiebewegung

asamblea_fnrp.jpg

Versammlung der FNRP am Sonntag
Versammlung der FNRP am Sonntag

Tegucigalpa. In Honduras hat der ehemalige Präsident Manuel Zelaya die Gründung einer neuen Partei angekündigt. Zwei Jahre nach seinem Sturz rief der unlängst in das mittelamerikanische Land zurückgekehrte Politiker alle demokratischen Kräfte auf, sich an der Gründung der Frente Amplio de Resistencia Popular (Breite Front des Volkswiderstandes, FARP) zu beteiligen.

Das bisherige Demokratiebündnis FNRP (Nationale Front des Volkswiderstandes) werde von der Neugründung nicht berührt, sagte Zelaya am Sonntag vor rund 1.500 Aktivisten der Demokratiebewegung in der Hauptstadt Tegucigalpa. Beide Kräfte sollten darauf hinarbeiten, bei den kommenden Präsidentschaftswahlen 2013 die Regierungsgewalt wiederzuerlangen. Zugleich rief Zelaya dazu auf, die Einberufung einer verfassunggebenden Versammlung zu unterstützen, um das Grundgesetz zu reformieren.

Derzeit hat mit Porfirio Lobo ein rechtsgerichteter Anhänger der Putschisten die Macht inne. Lobo war Ende 2009 aus Wahlen als Sieger hervorgegangen, die international nicht anerkannt wurden.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr