Venezuela / Wirtschaft

Venezuela: Produktion von Nahrungsmitteln steigt

Caracas. Nach Angaben der venezolanischen Regierung ist die Produktion von Nahrungsmitteln im Land seit Amtsantritt der Regierung von Präsident Hugo Chávez um 44 Prozent angestiegen. Dies sei das Resultat der Agrarpolitik der vergangenen zwölf Jahre, heißt es in einer Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur AVN. Demnach hat die Produktion im Land von gut 17.000 Tonnen im Jahr 1998 auf gut 24,5 Tonnen im vergangenen Jahr zugenommen.

Der Anstieg der Produktion sei das Ergebnis mehrerer Maßnahmen, darunter die Übergabe von Land an Kleinbauern und die Verabschiedung des Landgesetzes. Die staatliche Agentur hob zudem die Finanzierung von Kleinbauern und landwirtschaftlichen Kooperativen hervor.

Grundlage des Wiederaufbaus der venezolanischen Landwirtschaft sei auch die Rückdrängung des Großgrundbesitzes. Dadurch seien in den vergangenen zwölf Jahren knapp vier Millionen Hektar Ackerland für den Anbau von Agrarprodukten, Viehzucht und Beforstung wiedererlangt worden.

Die venezolanischen Agrarprodukte werden über die Supermärkte Mercal und die Strukturen Pdval sowie Abastos Bicentenario vertrieben.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr