Regionalorganisation Celac wird im Dezember entstehen

chavezvtv.jpg

Chávez im Proramm von VTV
Chávez im Proramm von VTV

Caracas. Die neue amerikanische Regionalorganisation Celac (Gemeinschaft lateinamerikanischer und karibischer Staaten) wird sich im Dezember konstituieren. Das Gründungstreffen wurde für den 9. Dezember anberaumt, sagte Venezuelas Präsident Hugo Chávez gegenüber dem staatlichen Fernsehkanal VTV. Die ursprünglich für Anfang Juli geplante Gründung der neuen Regionalorganisation war wegen der Krebserkrankung Chávez´ abgesagt worden.

Die Celac wird 33 Staaten Lateinamerikas und der Karibik vereinen. Die Celac wird damit neben der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) die größte amerikanische Regionalorganisation. Anders als die OAS wird die Celac weder den USA noch Kanada Platz einräumen.

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Das freut uns. Unterstützen Sie unsere Arbeit, regelmäßige Spenden helfen uns, das Projekt amerika21 nachhaltig aufzustellen.

Ihr amerika21-Team

Im Interview mit dem VTV-Politmagazin Todo Venezuela bekräftigte Chávez die Notwendigkeit eines rein lateinamerikanischen und karibischen Bündnisses. Die Einheit der Region sein heute möglich und keine Utopie mehr, sagte der linksgerichtete Präsident, der deutliche Worte wählte: "Wir müssen uns endlich von dem dekadenten Imperium (den USA, d. Red.) loslösen. Um zu überleben, müssen wir selbst die Führung übernehmen."

Nach Berichten lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen haben mehrere Staaten bereits ihre Beteiligung zugesagt, unter ihnen Argentinien, Brasilien, Ecuador und Peru.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr