Britischer Fleischproduzent in Venezuela verstaatlicht

Caracas. Hugo Chávez hat die Verstaatlichung des landwirtschaftlichen Unternehmens Agroflora angekündigt. Der venezolanische Präsident will mit der Nationalisierung des Fleischproduzenten, der zur britischen Vestey Group gehörte, operationelle und administrative Kontrolle über das Unternehmen erreichen. Hintergrund ist das venezolanische Gesetz zur Lebensmittelsicherheit und -souveränität. Dieses ermöglicht es dem Staat, unter "besonderen Umständen" zwangsweise Land zu enteignen.

Chávez verkündete live im Fernsehen, dass 290.000 Hektar Land des Konzerns verstaatlicht würden. "Das ist ein soziales Eigentum, das nicht umgewandelt werden kann in ein Eigentum für wenige Menschen, wie sie es getan haben, um sich zu bereichern, während sie Wasserwege und Flüsse verschmutzten", sagte Chávez. Nach seinen Angaben wurde vorher mit der Vestey Group verhandelt. Dabei habe das Unternehmen Entschädigung für das Land in US-Dollar gefordert. Die zwangsweise Verstaatlichung sei die Folge dieser Position der Briten, die allerdings von der Regierung eine Kompensation in der venezolanischen Währung erhalten werden. "Wir werden eine faire Bewertung vornehmen und sie bezahlen", sagte Chávez.

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Das freut uns. Unterstützen Sie unsere Arbeit, regelmäßige Spenden helfen uns, das Projekt amerika21 nachhaltig aufzustellen.

Ihr amerika21-Team

Dessen ungeachtet hat die Vereinigung der Viehzüchter Venezulas die Maßnahme der Regierung als "neue Attacke gegen Produktion und Eigentum" kritisiert. Das britische Unternehmen habe versucht, freundschaftliche Beziehungen mit der Regierung aufrecht zu erhalten.

Die elf Farmen des Unternehmen lassen ihre Herden derzeit auf besonders fruchtbaren Land weiden, das normalerweise für den Anbau von Grundnahrungsmitteln wie Kaffee und Gemüse genutzt wird. "Extensive Viehzucht von Kühen und Büffeln sollte auf einer anderen Sorte von Land geschehen, wo die Tiere qualitativ hochwertiges Gras fressen können, aber nicht auf dieser Sorte von Land, die für eine andere Art von Landwirtschaft geeignet ist", sagte Braulio Álvarez, Abgeordneter der Regierungspartei PSUV in der venezolanischen Nationalversammlung und Aktivist der Bauernfront Ezequiel Zamora (FNCEZ).

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr