Bolivien / Politik / Militär

Bolivien konfisziert in drei Monaten 7,8 Tonnen Kokain

La Paz. Bolivien hat in den ersten drei Monaten dieses Jahres insgesamt fast 200 Tonnen Drogen konfisziert. Dies geht aus einem Bericht der Spezialeinheit gegen Drogenhandel (FELCN) hervor, berichtet die Nachrichtenagentur Prensa Latina. Von Januar bis Ende März konfiszierte die FELCN demnach 6,9 Tonnen  Kokain-Paste und 0,9 Tonnen Hydrochloide. Dazu wurden laut dem Bericht 182,6 Tonnen Marihuana konfisziert.

Insgesamt wurden in dem Zeitraum über dreitausend Razzien im ganzen Land durchgeführt. Dabei wurden 910 Personen wegen dem Besitz oder dem Handel mit illegalen Substanzen inhaftiert, sieben Labore zur Herstellung von Kokain wurden wie auch viele weitere Einrichtungen zur Kokainherstellung zerstört. Zudem wurden 1750 Hekar überschüssiger oder illegaler Kokapflanzungen von der gemeinsamen Spezialeinheit aus Polizisten und Militärs (FTC) zerstört.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr