Brasilien / Wirtschaft / Umwelt

Europaparlament zieht Delegation für Rio+20 zurück

423px-europarl_logo.svg_.png

Logo des Europaparlaments
Logo des Europaparlaments

Brüssel. Das Europaparlament hat bekanntgegeben, seine Delegation für die Rio+20-Konferenz in Brasilien zu stornieren. Als Grund für den Rückzug führt Matthias Groote, Mitglieds des Europaparlaments für die Fraktion der Sozialdemokraten, die exorbitanten Kosten für die Übernachtung der Delegierten in Rio de Janeiro an.

Der Preis für ein Hotelzimmer könne in der Zeit der Konferenz, zwischen dem 20. und dem 22. Juni, mitunter auf 600 Euro steigen. Damit würden sich die Übernachtungskosten für die Delegation von den geplanten 10 000 Euro verzahnfachen und mit rund 100 000 Euro zu Buche schlagen.

Die explodierenden Preise für Hotelzimmer beunruhigen auch zahlreiche Sportfans, die einen Besuch der Fußball-WM 2014 oder der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro planen.


Das Nachrichtenportal amerika21.de wird in Zusammenarbeit mit dem Pressedienst Poonal aktuell über den Rio+20-Gipfel und den alternativen Gipfel der Völker berichten.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr