Venezuela / China / Wirtschaft

Venezuela und China unterzeichnen Energieabkommen

giordani.jpg

Minister Jorge Giordani
Minister Jorge Giordani

Peking/Caracas. Venezuela und China haben am Freitag acht neue Abkommen im Bereich der Energiewirtschaft abgeschlossen. Anlässlich eines Besuchs des venezolanischen Ministers für Planung und Finanzen, Jorge Giordani, wurden die von einer bilateralen Kommission ausgehandelten Verträge in Peking unterzeichnet. Giordani lobte in seiner Stellungnahme "die gemeinsame Arbeit während eines Jahrzehnts, in dem wir eine wichtige Kooperation auf der Ebene der wirtschaftlichen Produktion, im Handel und in sozialen und Finanzfragen aufgebaut haben". Die neuen Abkommen betreffen die Erdölförderung, die petrochemische Industrie und die Elektrizitätsversorgung.

Während des Treffens, an dem neben Giordani auf venezolanischer Seite auch der Minister für Energie und Erdöl, Rafael Ramírez, und die Handelsministerin Edmée Betancourt teilnahmen, wurden zudem die Möglichkeiten einer weiteren Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern erörtert. Venezuela ist laut Giordani bestrebt, seine Erdöllieferungen nach China von aktuell 500.000 Barrel auf eine Million Barrel täglich im Jahr 2015 zu steigern. Gleichzeitig sei auch die Diversifizierung der venezolanischen Exporte in den größten Markt Asiens eine Notwendigkeit, so der Minister.

Die strategische Kooperation zwischen Venezuela und China begann 2001, als die Präsidenten Hugo Chávez und Jiang Zemin eine Kommission für politische Konsultationen und bilaterale Zusammenarbeit ins Leben riefen. Seither sind über 300 Abkommen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Handel und Kultur abgeschlossen worden. Wichtige Meilensteine, die aus dieser Kooperation resultierten, waren die Inbetriebnahme der beiden venezolanischen Satelliten "Simón Bolívar" und "Miranda", die Beteiligung Chinas am Wohnungsbauprogramm "Gran Misión Vivienda Venezuela" sowie die Einrichtung des chinesisch-venezolanischen Investitionsfonds (FCCV), aus dessen Mitteln seit 2009 über 200 Projekte in verschiedenen Wirtschaftsbereichen finanziert worden sind.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr