Bolivien / Kuba / Politik / Kultur

Universität Havanna ehrt Evo Morales

Ehrendoktor wegen Verdiensten um Politikwissenschaften. Bolivianischer Präsident kam auch mit Raúl und Fidel Castro zusammen

evo-morales.jpg

Evo Morales bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde
Evo Morales bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde

Havanna. Der bolivianische Präsident Evo Morales hat eine positive Bilanz seines Besuches in Kuba gezogen, während dessen er unter anderem die Ehrendoktorwürde der Universität Havanna verliehen bekam.

Im Lauf des zweitägigen Besuchsprogramms war der Präsident des Plurinationalen Staates Bolivien unter anderem mit seinem kubanischen Amtskollegen Raúl Castro sowie mit dem historischen Führer der Revolution, Fidel Castro, zusammengekommen.

Evo Morales, der den Karibikstaat zuletzt im Juni 2009 besucht hatte, war am vergangenen Samstagabend gemeinsam mit dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez nach einem Besuch in Caracas in Havanna eingetroffen. Beide Staatschefs wurden von Raúl Castro Ruz empfangen. Hugo Chávez war zum letzten Zyklus seiner Chemotherapie nach Kuba gereist.

Die Präsidenten von Bolivien und Kuba bekräftigten nach einem bilateralen Treffen die positive Entwicklung der Beziehungen beider Länder. Bei der Unterredung hätten sie über mehrere Themen des beidseitigen Interesses gesprochen. Dafür sprach auch der Rahmen der Gespräche: Dem Treffen am Montagnachmittag wohnten zudem der bolivianische Außenminister David Choquehuanca sowie der Erste Vizepräsident des Staats- und des Ministerrates der Republik Kuba, José Ramón Machado Ventura, und der kubanische Interimsminister für Auswärtige Beziehungen, Marcelino Medina González, bei. Medina González war in der Vergangenheit unter anderem Botschafter Kubas in Deutschland.

Zuvor wurde dem Präsidenten von Bolivien in der Aula Magna der Universität von Havanna die Ehrendoktorwürde in Fachgebiet Politikwissenschaft für seine Verdienste um eine Neubegründung dieser Wissenschaftsdisziplin verliehen. In der Ernennungsurkunde werden dabei besonders die Anstrengungen von Morales gewürdigt, die Völker des Südens "zu Protagonisten ihrer eigenen Entwicklung" zu machen.

Zum Abschluss seines Staatsbesuchs traf das bolivianische Staatsoberhaupt mit dem ehemaligen kubanischen Präsidenten Fidel Castro Ruz zusammen. Im Anschluss an das dreistündige Treffen betonte Morales, dass er den historischen Führer der kubanischen Revolution bei guter Gesundheit angetroffen habe. Bei dem Gespräch habe vor allem das Thema der Ernährungssicherheit eine Rolle gespielt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr