Nachrichten

Aktive Filter: (zurücksetzen) und (zurücksetzen)

Ecuador setzt sich für humane Migrations- und Flüchtlingspolitik ein

Einwanderungsbehörde in Ecuador
Gesetze stärken Rechte von Bürgerinnen und Bürgern im Ausland sowie von Einwanderern. Sogenannte universelle Staatsbürgerschaft schwer durchsetzbar

Quito. Die Regierung in Ecuador stärkt weiter die Rechte von Migranten im In- und Ausland. Die Maßnahmen betreffen sowohl die eigenen Bürgerinnen und Bürger im Ausland als auch … weiter ›

Im brasilianischen Fußball alles sauber?

Roberto Carlos (li.) mit dem Politiker Aécio Neves (re.)
In einer aktuellen TV-Doku wird auch auf Brasiliens Exportschlager Fußball geschaut. Unter Verdacht: Nationalspieler Roberto Carlos

Brasília. Das um Skandale gerade nicht arme Brasilien rückt derzeit mit einem weiteren heikeln Thema in die internationalen Schlagzeilen: Doping im Fußball. Im Fokus dabei steht vor … weiter ›

Regierung in Mexiko spioniert Menschenrechtler und Journalisten aus

Journalisten zeigen, wie ihre Kollegin Carmen Aristegui in Mexiko die Malware er
Recherche legt Angriffe auf regierungskritische Akteure offen. Indizien weisen auf Verantwortung des Staates hin. Regierung bestreitet Verantwortung

Mexiko-Stadt. Staatliche Stellen in Mexiko haben offenbar die Spionagesoftware Pegasus der Firma NSO Group dazu verwendet, um Regierungskritiker, Journalisten, … weiter ›

Regierung Macri in Argentinien drückt neues Bergbaugesetz durch

Menschenrechts- und Umweltorganisationen nicht beteiligt. Regierung will Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Anreize für ausländische Investoren

Buenos Aires. Die argentinische Bundesregierung hat Mitte Juni zusammen mit den Gouverneuren von 20 der 23 Provinzen ein neues Bergbaugesetz verabschiedet, das die regional … weiter ›

Gipfel der Völker in Bolivien debattiert Fluchtbewegungen und Rassismus

Podium beim Gipfel der Völker in Bolivien
Rund 4.000 Delegierte aus 43 Staaten kommen zu drittem Treffen dieser Art zusammen. Kritik an kapitalistischen Strukturen, Ausbeutung und Krieg

Tiquipaya, Cochabamba (Bolivien). In Bolivien ist am Mittwoch die dritte Weltkonferenz der Völker zu Ende gegangen, an der rund 4.000 Delegierte aus 43 verschiedenen Ländern teilnahmen. Unter dem … weiter ›

Inhalt abgleichen