DruckversionEinem Freund senden
24.04.2008 Amerikas

"Die Konspiration gegen Bolivien muss angeklagt werden"

Internationaler Aufruf zur Unterstützung der Regierung Boliviens und gegen die drohende Spaltung des Landes

Rund 200 Intellektuelle aus aller Welt haben einen Aufruf gegen einen drohenden Umsturz in Bolivien gestartet. Amerika21.de dokumentiert in Folge den Text der Resolution. Wie rufen alle Leserinnen und Leser auf, sich der Petition anzuschließen. Möglich ist das über die Internetseite www.todosconbolivia.org. Dort finden sich auch weitere Informationen zu der Initiative.


Der Prozess des Wandels zugunsten der Mehrheiten in Bolivien läuft Gefahr, brutal unterbrochen zu werden. Die Regierungsübernahme durch einen indigenen Präsidenten, der mit einer nie zuvor erlebten Unterstützung gewählt wurde, seine Programme für das öffentliche Wohl und zur Wiedererlangung der Kontrolle über die natürlichen Reichtümer haben von Beginn ebenso die Konspiration der Oligarchie provoziert wie imperiale Störmanöver.

In den vergangenen Tagen hat die Eskalation durch diese Konspiration einen vorläufigen Höhepunkt erreicht. Die subversiven und verfassungsfeindlichen Aktionen, mit denen die oligarchischen Gruppen die bolivianische Nation zu spalten versuchen, sind Ausdruck der rassistischen und elitären Mentalität dieser gesellschaftlichen Schichten und schaffen einen höchst gefährlichen Präzedenzfall nicht nur für die Integrität dieses Landes, sondern ebenso für andere Staaten unserer Region.

Die Geschichte beweist in bedauerlicher Fülle, dass separatistische und spalterische Tendenzen für die Menschenheit schreckliche Folgen in allen denkbaren Bereichen gehabt haben und stets von mächtigen Fremdinteressen beeinflusst wurden.

Angesichts dieser Situation erklären wir Unterzeichner dieses Aufrufs der Regierung von Präsident Evo Morales Ayma unsere Unterstützung. Ebenso unterstützen wir seine Politik des Wandels und den souveränen Prozess des bolivianischen Volkes für eine neue Verfassung. Zugleich weisen wir das so genannte Autonomiestatut von Santa Cruz zurück, das wir als verfassungsfeindlich und schädlich für die Integrität einer Nation unseres Amerikas erachten.

Wir rufen alle bereitwilligen Personen dazu auf, sich diesem Aufruf anzuschließen und auf alle ihnen möglichen Arten die Machenschaften anzuprangern, die zu einem für Lateinamerika historischen Zeitpunkt auf Spaltung und Destabilisierung abzielen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

17.04.2008 Nachricht von Benjamin Beutler
20.04.2008 Nachricht von Benjamin Beutler