DruckversionEinem Freund senden
20.11.2008 Venezuela

Live-Berichte zur Wahl in Venezuela

Amerika21.de und Radio Venezuela en Vivo - zwei Medienprojekte berichten über Kommunal- und Regionalwahlen
Live-Berichte zur Wahl in Venezuela

Live dabei - mit amerika21.de

Caracas/Berlin. Zwei Medienprojekte werden am Wochenende über die Kommunal- und Regionalwahlen in Venezuela berichten. Während amerika21.de mit einem Live-Ticker von Samstag bis Montag in Deutsch über den Verlauf der Abstimmung informiert, wird das Internet-Projekt Radio Venezuela en Vivo vor allem in Spanisch und Englisch berichten. Beide Initiativen werden auf diese Weise zeitnah über das Geschehen in dem südamerikanischen Land informieren. Ein Beweggrund für beide Vorhaben ist es, Fehlinformationen und politisch beeinflusster Berichterstattung beizeiten entgegenzutreten.

Seit Antritt von Präsident Hugo Chávez im Februar 1999 waren die Venezolaner bislang gut ein Dutzend Mal zur Stimmabgabe aufgerufen. Am kommenden Sonntag (23.11.) nun stehen die Gouverneure der 23 Bundesstaaten, der Oberbürgermeister der Hauptstadt Caracas, bundesstaatliche Vertreter und gut 300 Bürgermeister zur Wahl.

Schon im Vorfeld waren die Kommunal- und Regionalwahlen in Venezuela hoch bewertet worden. Oft hatten es Chávez-kritische Medien in Europa mit der Wahrheit nicht sehr genau genommen und ein Scheitern der Regierungskandidaten prognostiziert. Für die Medienaktivisten in Venezuela und Deutschland war das keine neue Erfahrung: "Wir Mitwirkende von Radio Venezuela en Vivo haben oft erleben müssen, wie falsche Darstellungen über die Situation dieses Landes, in dem wir leben und arbeiten, alltäglich geworden sind", heißt es in einer Erklärung des Radioteams. Das Internet-Radio versuche deswegen, einen Beitrag zur wahrhaftigen Berichterstattung zu leisten, "die große Medienkonzerne oft schmerzlich vermissen lassen".

Wie Radio Venezuela en Vivo hat auch amerika21.de Erfahrung mit einer solchen Aufklärungsarbeit. Bei den Verfassungsreferenden in Venezuela und in Bolivien hatte die Redaktion dieser Seite bereits einen Live-Ticker eingerichtet. "Auch während der Kommunal- und Regionalwahlen in Venezuela am kommenden Wochenende werden wir das deutschsprachige Publikum wieder zeitnah informieren", sagt amerika21.de-Redakteur Maxim Graubner. Die in Deutschland ansässige Redaktion wird dabei von Kollegen in Mérida und in Caracas unterstützt.


Den Live-Stream von Radio Venezuela en Vivo finden Sie hier.

Den Live-Ticker von amerika21.de finden Sie hier.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

06.08.2008 Nachricht von Redaktion