Salón Protagonico

Hamburg: Solidarität mit Venezuela seit 2002

Die Initiative Salón Protagónico verbindet verschiedene Gruppen, die in Hamburg arbeiten. Mitglieder sind unter anderem alternative Medienaktivisten, Frauengruppen, Studenten, Journalisten und Sozialarbeiter.

Salón Protagónico versteht sich als Mobilisierungsgruppe, in der Veranstaltungen oder andere Aktivitäten nach Bedarf der Aktivisten organisiert werden. Wir wollen reagieren, wenn es die politische Situation in Venezuela verlangt. Für uns sind die Interessen der Projekte und Initiativen wichtig, sei es in Hamburg oder andernorts.

Salón Protagónico ist von keiner Organisation abhängig, alle Aktivitäten werden aus eigenen Mitteln finanziert.

Was gehört zu den Zielen der Gruppe?

  • Die Unterstützung des revolutionären Prozesses in Venezuela.
  • Die Zusammenarbeit mit Basisgruppen in Venezuela.
  • Ziel ist es auch, den bolivarischen Prozess in Deutschland bekannt zu machen. Dabei geht es nicht nur um Informationen der Regierung, sondern um den Alltag der Bevölkerung, ihre Organisation, politische Beteiligung in Basisbewegungen. Durch die Zusammenarbeit mit diesen Teilen der politischen Bewegung sollen die solidarischen Kontakte zwischen Personen und Gruppen in Hamburg und Venezuela gefördert werden.
  • Es soll ein Raum für Debatten geschaffen werden, die sich besonders auf die venezolanische Erfahrung stützt, ihren protagonistischen Charakter und die Idee einer partizipativen Demokratie. Gemeinsam mit den Teilnehmern sollen diese Debatten auf die hiesige Lebenssituation angewandt werden, die politische Realität in Hamburg. So soll ein breiteres Verständnis des politischen Geschehens in Lateinamerika, Deutschland und dem lokalen Umfeld in Hamburg geschaffen werden.
  • Es soll ein Austausch mit den Aktivisten der Nationalen Vereinigung kommunaler, freier und alternativer Medien (AMCLA) in Venezuela geschaffen werden. Ziel ist es, einen ständigen Austausch und gemeinsame Aktionen zu organisieren, damit Teilnehmer aus beiden Ländern ihre Ideen, politischen Aktivitäten und Belange adäquat präsentieren können.
  • Mittelfristig soll die Initiative Salón Protagónico zu einer ständig arbeitenden Gruppe werden, von der die Soliarbeit organisiert wird.
  • Kommunale und freie Medien sollen genutzt werden, um Informationen aus Venezuela zu verbreiten.
  • Gemeinsam mit Partnern in Venezuela soll ein personeller Austausch organisiert werden. So sollen Aktivisten aus Venezuela und Deutschland die Realität im jeweils anderen Land kennen lernen.
  • Im Rahmen der Möglichkeiten sollen Kontakte mit den diplomatischen Vertretungen von Venezuela und Kuba in Deutschland und besonders den konsularischen Vertretungen in Deutschland geschaffen werden.
  • Ziel ist es immer, die Arbeit mit Solidaritätsgruppen in anderen deutschen Städten auszubauen

Kontakt: xiomaratortoza@yahoo.com

AnhangGröße
PDF Icon reporte_salon_protagonico.pdf3.85 MB
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr