Agrarkonzerne

9 Artikel

Territorialer Vertreibungskrieg und Landgrabbing

Große Kapitalfonds, mächtige Stiftungen und Personen finden im Kauf von Land ein Refugium vor sinkenden Zinsen und abnehmenden Gewinnen

Die Konflikte um Land und Territorien gehören zu den ältesten Konflikten der Menschheit. Gleichzeitig haben sie sich derart gewandelt, dass wir die dominierenden Formen und Methoden der Vertreibung … weiter ›

"Großgrundbesitzer in Brasilien haben eine Lizenz zum Töten"

Gespräch mit Vertretern der brasilianischen Kommission für Landpastorale über die aktuelle politische Situation und die Dominanz der Landoligarchie

Noch unter der Militärdiktatur gründete sich 1975 mit Unterstützung der katholischen Bischofskonferenz Brasiliens die Kommission für Landpastorale (CPT). Ihr Ziel: An der Seite der Kleinbauern und … weiter ›

Kritik in Lateinamerika an Mega-Fusion im Agrarbereich

Protest in Brüssel gegen die Fusion von Syngenta und ChemChina
Chemchina fusioniert mit Syngenta. Hochgiftige Pestizide in Lateinamerika erlaubt, in EU verboten. Vergiftungen, Fehlgeburten und Missbildungen sind Folgen

Brüssel. Die EU-Kommission hat ungeachtet heftiger Kritik dem Erwerb des Schweizer Syngenta-Agrakonzerns, durch die chinesische Firma Chemchina zu einem Kaufpreis von 43 Milliarden … weiter ›

Agrarlobby in Brasilien will Umweltstudien umgehen

Wirtschaftsverbände wollen Transport landwirtschaftlicher Produkte über Wasser ausbauen. Standards zur Umweltverträglichkeit würden übergangen

Brasília. Mitglieder des Abgeordnetenhauses in Brasilien haben dem Parlament drei Gesetzesentwürfe vorgelegt, mit denen der Ausbau von vier Flüssen zu Schifffahrtskanälen ermöglicht … weiter ›

Lateinamerika mit weltweit ungleichstem Besitz an Agrarland

Konzentration an fruchtbarem Boden verursacht soziale Probleme und Umweltkonflikte. Kolumbien ist das Land mit dem größten Gefälle

Oxford/Bogotá. In Lateinamerika besitzen nur 32 Personen denselben Reichtum, über den die rund 300 Millionen Ärmsten des Kontinents verfügen, berichtet die Hilfs- und … weiter ›

Regierung Temer bedroht die Rechte der Indigenen in Brasilien

Die konservative und indigenen-feindliche Regierung vertritt die Interessen des brasilianischen Agrarbusiness

Den Vereinten Nationen (UN) zufolge durchleben die indigenen Völker Brasiliens die schlimmste Zeit seit Verabschiedung der demokratischen Verfassung im Jahr 1988. Der Wechsel zur Regierung unter … weiter ›

Rio Paraná in Argentinien mit Glyphosat verseucht

Rückstände in Sedimenten hunderte Male höher als die Grenzwerte in der EU. Minister wiegelt ab, ohne die Studie gelesen zu haben

Buenos Aires. In Argentinien haben Experten im Rio Paraná, dem sechstgrößten Fluss der Erde, eine stellenweise bedenklich hohe Konzentration des Herbizids Glyphosat und seines … weiter ›

Lebensmittel sind keine Ware

Die internationale Kleinbauern- und Landarbeiterbewegung Vía Campesina schlägt das Konzept der Ernährungssouveränität als Alternative zum Agrobusiness vor

Obwohl Regierungen seit Jahrzehnten auf internationaler Ebene Verträge angenommen haben, um einen Planeten zu schaffen, der eine würdige Versorgung für alle und jeden garantiert, stellt der Hunger … weiter ›

Trailer: "Ohne Rast. Ohne Eile"

Ein Dokumentarfilm über den Kampf in Argentinien gegen multinationale Agrarkonzerne

Am 3. September 2015 findet die Berliner Premiere des neuen Dokumentarfilmes der Kameradisten "Ohne Rast. Ohne Eile." um 20 Uhr im Kino ACUD statt (Berlin Mitte, Veteranenstr. 21).
Die Filmemacher: … weiter ›

Inhalt abgleichen
Inhalt abgleichen