Cristina Fernández

52 Artikel

"Die Schaffung eines neuen politischen Raumes"

Ein Gespräch über die Errungenschaften und Herausforderungen des Kirchnerismus in Argentinien

Im Interview mit amerika21.de loben Jorge Markarz, Leiter der Webseite Espacio Iniciativa, und Federico Montero, Hauptkoordinator der Casa Patria Grande Präsident Nestor Kirchner, das aktuelle … weiter ›

YPF-Streit: Tunnelblick in Basel

Artikel in der Basler Zeitung
Steht Argentiniens Regierung bei der geplanten Verstaatlichung alleine? Eine kurze Gegenrecherche

Basel/Buenos Aires. "Ich mach' mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt", sang Pipi Langstrump in Astrid Lindgrens Kinderbüchern. Nach dem gleichen Prinzip berichtet Sandro Benini … weiter ›

EU gegen Verstaatlichung von argentinischer Ölfirma

Gastankschiffe vor Argentinien
Energieunternehmen YPF soll in staatlichen Besitz übergehen. Keine offizielle Stellungnahme. EU und Spanien gehen auf Distanz zu Buenos Aires

Buenos Aires. Argentiniens Regierung macht im Streit um die Kontrolle des Erdölkonzerns YPF ernst. In einer Regierungserklärung gab Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner die … weiter ›

Entwarnung für Cristina Fernández

Nachuntersuchung ergibt: kein Krebs bei argentinischer Präsidentin. Kritiker wittern Verschwörung

Buenos Aires. Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner hat keinen Schilddrüsenkrebs. Das ergab ein medizinisches Gutachten des ihr entnommenen Gewebes. Bei den … weiter ›

Fernández: Operation geglückt

Pilar. Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner hat die Operation zur Entfernung des Schilddrüsenkrebses gut überstanden. Wie ihr Pressesprecher Alfredo … weiter ›

Argentinische Präsidentin wird operiert

Vizepräsident übernimmt vorübergehend Regierungsvorsitz. Politisch angespannte Situation vor der Operation

Buenos Aires. Am heutigen Mittwoch Vormittag unterzieht sich die argentinische Präsidentin Cristina Fernández einer Krebsoperation an ihrer Schilddrüse. Die Amtsgeschäfte übernimmt … weiter ›

Chávez: USA nicht wegen Krebs’ beschuldigt

Fühlt sich missverstanden: Hugo Chávez
Venezuelas Präsident dementiert Presseberichte – und legt nach. Linke Amtskollegen sollten sich wegen Häufung von Erkrankungen in Acht nehmen

Caracas. Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat Meldungen dementiert, nach denen er den USA die Schuld für die Krebserkrankungen mehrerer südamerikanischer Regierungschefs gegeben … weiter ›

Inhalt abgleichen
Inhalt abgleichen