Friedensverhandlungen

84 Artikel

Zivilgesellschaft in Kolumbien trägt zum Friedensprozess zwischen Regierung und ELN bei

Nationales Partizipationskomitee gestaltet Beteiligung der Gesellschaft. Konflikt um Friedensfonds zwischen ELN und Regierung Petro
Popayán. Mehr als 300 führende Vertreter von 100 zivilgesellschaftlichen Organisationen haben am regionalen Treffen des Nationalen Partizipationskomitees für das Gebiet Süd-West teilgenommen. Es fand am 5. Mai 2024 in der Gemeinde Popayán im Departamento Cauca, im Südwesten des... weiter

Brasilien: "Auf der Seite der Diplomatie"

Lula da Silva bemüht sich um Vermittlung im Ukraine-Krieg – gemeinsam mit anderen Staaten des Globalen Südens
In offenem Widerspruch zu Deutschland und den anderen westlichen Mächten weist Brasilien jegliche Waffenlieferung an die Ukraine zurück und dringt auf eine Vermittlungsinitiative zur Beendigung des Ukraine-Kriegs. Brasilien verstehe sich als "Land des Friedens" und lehne jede Beteiligung an dem... weiter

Regierung von Kolumbien und ELN verhandeln in Venezuela

Delegierte der Friedenskommission der Regierung und der Guerilla führen seit Montag Gespräche in der venezolanischen Hauptstadt
Caracas. Die Friedensdialoge zwischen der Regierung von Kolumbien und der Guerilla Nationale Befreiungsarmee (Ejército de Liberación Nacional, ELN) haben Anfang der Woche in Caracas begonnen. Die Gespräche wurden im Januar 2019 vom Ex-Präsidenten Iván Duque beendet. Soziale... weiter

Kolumbien: Weitere Schritte zu einem nachhaltigen Frieden

Gesetzesänderungen durch den Kongress ermöglichen Verhandlungen mit bewaffneten Gruppen und die Einrichtung von Friedensregionen. Farc-EP Zweites Marquetalia erklärt Bereitschaft zu Friedensgesprächen
Bogotá. Ein zentrales Wahlversprechen von Gustavo Petro hat darin bestanden, die Umsetzung des Friedensabkommens weiter voranzutreiben und Friedensgespräche mit bisher außen vor gebliebenen bewaffneten Akteuren zu führen. Dazu gehören die Guerillagruppe Nationale Befreiungsarmee (... weiter