Gefangenenaustausch

19 Artikel

New York Times für Gefangenenaustausch zwischen Kuba und USA

Die Tageszeitung New York Times fordert Präsident Obama auf, drei in den USA inhaftierte Kubaner gegen Alan Gross auszutauschen, der in Kuba einsitzt

New York. Die Tageszeitung The New York Times (NYT) hat von Präsident Barack Obama gefordert, den US-Bürger Alan Gross gegen drei kubanische Aufklärer auszutauschen, die seit 1998 in … weiter ›

Zwei weitere Soldaten von FARC freigelassen

die Freigelassenen mit der humanitären Kommission bei ihrer Ankunft in Cali
Kolumbianische Guerilla hält ihre Versprechen: innerhalb einer Woche sechs festgehaltene Sicherheitsbeamte und Politiker übergeben

Bogotá. Am Mittwochnachmittag (Ortszeit) sind die bisherigen FARC-Gefangenen Salín Sanmiguel und Guillermo Sólorzano auf dem Flughafen in der südwestlichen Stadt Cali eingetroffen, … weiter ›

Säbelrasseln schadet Geiseln

Säbelrasseln schadet Geiseln
Die Spannungen zwischen Kolumbien, Ecuador und Venezuela profilieren Kolumbiens Präsidenten Uribe. Auf diplomatischer Ebene gibt es erste Signale der Entspannung

Bogotá. Für Albeiro Ramírez ist die Sache klar: "Der Hund, der bellt, beißt nicht", lacht der 40-jährige Kolumbianer, als er zu Venezuelas Präsident Hugo Chávez befragt wird. … weiter ›

FARC will vierten Gefangenen freilassen

Frankreichs Rolle bei den Verhandlungen mit der kolumbianischen Guerilla steigt

Caracas. Die Guerilla der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) wird in den kommenden Tagen und Wochen vier Gefangene freilassen. Das sagte der französische Außenminister … weiter ›

Freilassung erfolgreich

Freilassung erfolgreich
Kolumbianische Farc-Guerilla übergibt zwei Gefangene an Rotes Kreuz. Chávez spielt wieder Schlüsselrolle

Caracas/Bogotá. Glücklich fielen sie in Caracas ihren Angehörigen in die Arme: Clara Rojas und Consuelo González sind nach knapp sechs Jahren frei. Die bisherigen Gefangenen der … weiter ›

Verwirrspiel um Friedensinitiative

Verwirrspiel um Friedensinitiative
Militärpolitik gegen Diplomatie: Kolumbiens Regierung verhindert weiterhin Austausch von Gefangenen mit Guerilla

Bogotá/Caracas. Das Tauziehen um die Freilassung von Gefangenen der Guerillaorganisation Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens (FARC) nimmt immer absurdere Züge an. Seit mehreren … weiter ›

Freiheit boykottiert

Freiheit boykottiert
Mission zur Freilassung von drei Gefangenen der kolumbianischen Guerilla vorerst gescheitert. Chávez und weitere Staaten zur Wiederaufnahme bereit

Villavicencio/Caracas. Die Freilassung von drei Gefangenen der FARC-Guerilla ist in Kolumbien zu Wochenbeginn vorerst gescheitert. Die Übergabe der zwei Frauen und eines Kleinkindes … weiter ›

Operation angelaufen

Operation angelaufen
Kolumbien: FARC-Gefangene sollen bis Sonntag freikommen

Bogotá. Die angekündigte Freilassung von drei Gefangenen der FARC-Rebellen in Kolumbien soll bis spätestens Sonntag nachmittag abgeschlossen sein. Das sagte ein Sprecher des … weiter ›

Freilassung noch heute?

Freilassung noch heute?
Kolumbien genehmigt neuen Plan von Chávez und Farc. Dank an den venezolanischen Präsidenten aus Bogotá

Caracas/Bogotá. Die Kolumbianische Regierung hat grünes Licht für die Pläne des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez zur angekündigten Freilassung von drei Gefangenen der … weiter ›

Nebelkerzen aus Bogotá

Kolumbiens Präsident will Nachbarstaaten in Verhandlung mit Guerilla einschalten

Bogotá. Mit einer ganzen Reihe neuer Initiativen will Kolumbiens Präsident Alvaro Uribe die Kritiker seiner militaristischen Innenpolitik besänftigen. Am Rande der Amtseinführung der … weiter ›

Caracas will Frieden, Bogotá Krieg

Venezuelas Präsident setzt sich weiter für Gefangene in Kolumbien ein

Caracas. Angehörige der seit über vier Jahren in Kolumbien verschleppten französisch-kolumbianischen Politikerin Ingrid Betancourt haben darum gebeten, dass der venezolanische … weiter ›

Protestbrief an Uribe aus Paris

Protestbrief an Uribe aus Paris
Enttäuschung nach Abbruch der Verhandlungen um Gefangenenaustausch in Kolumbien. Hugo Chávez: "Wir machen auf alle Fälle weiter"

Mit Wut und Verzweiflung haben die Kolumbianer auf die Entscheidung ihres Präsidenten Álvaro Uribe reagiert, die Verhandlungen um einen humanitären Austausch abzubrechen. Uribe hatte seinem … weiter ›

Inhalt abgleichen
Inhalt abgleichen