Landrückgabe

14 Artikel

Drohung gegen Anwältin von Opfern des Landraubs

Anwältin Ludys Pedraza. Foto aus einem Video von Santiago Villa
Konzern Glencore Xstrata soll in Kolumbien Land erhalten, das Vertriebenen zugeteilt wurde. Sprecherin der Betroffenen nach Protesten bedroht

Valledupar/Cesar, Kolumbien. Die Rechtsanwältin Ludys Pedraza, Vertreterin von 48 Familien, die für die Landrückgabe kämpfen, hat unlängst Todesdrohungen bekommen. "Du wirst sterben, … weiter ›

Angriffswelle der Paramilitärs in Kolumbien

Paramilitärs und Unternehmer gehen gegen legitime Landbesitzer vor. Morde und Massenvertreibungen im Nordwesten Kolumbiens

Quibdó/Cúcuta, Kolumbien. Die Todesdrohungen von Paramilitärs gegen Kleinbauern, die ihr Land zurück fordern, sind vergangene Woche in den Gemeindebezirken Pedeguita, Mansilla und … weiter ›

Kaum Landrückgaben durch Regierung Santos

Human Rights Watch widerspricht dem Selbstlob der Regierung über Landrückgaben. Santos vertusche Ergebnisse seiner Rückerstattungspolitik

Bogotá. Anderthalb Jahren nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Landrückgabe der Regierung von Präsident Juan Manuel Santos ist es nur einer Familie tatsächlich möglich gewesen, zu … weiter ›

Blockaden gegen Landrückgabe in Urabá

Innenministerium versucht Landrückgabe zu verhindern. Militär und Paramilitärs nutzen weiter geraubte Grundstücke

Bogotá/Berlin. Im Bundestaat Urabá werden neue Mechanismen gesucht, um die Rückgabe des geraubten Territoriums von 17 Gemeinden der Gebiete Jiguamiandó und Curbaradó zu verhindern. … weiter ›

Indigener Führer in Venezuela ermordet

Caracas. In Venezuela haben Unbekannte den indigenen Aktivisten Sabino Romero ermordet. Am Sonntag Abend gegen 20.30 (Ortszeit) wurde der Sprecher der indigenen Volksgruppe Yukpa vor … weiter ›

Kolumbien: Krieg gegen Landrückgabe hält an

Raúl Palacios
Bewohner der Region Urabá auf Rundreise in Europa. Agrarunternehmer üben durch Paramilitärs Druck aus. Regierung bleibt untätig

Köln/Curbaradó. Die Gemeinde des Flussgebiets Curbaradó im Nordwesten Kolumbiens bleibt durch paramilitärische Gruppen stark gefährdet. Dies hat der Gemeindevertreter Raúl Palacios … weiter ›

Landrückgabe als Prestigeprojekt

Das Landrückgabegesetz soll Gerechtigkeit in Kolumbien schaffen. Kritiker fürchten, dass es vor allem Investitionssicherheit für Großprojekte schafft

Dieser Artikel erscheint in der aktuellen Ausgabe Nummer 454 der Lateinamerikanachrichten.

Das Gesetz 1448 für Opferentschädigung und Landrückgabe, das unter anderem Vertriebenen des Bürgerkriegs … weiter ›

Neue Privatarmee im Norden Kolumbiens

Organisierung neuer paramilitärischer Gruppen nach Landrückgabe an Kleinbauern. Finanzielle Unterstützung durch lokale Machthaber

Valledupar. Im kolumbianischen Bundesstaat Cesar hat sich nach Angaben der Nichtregierungsorganisation Nuevo Arcoiris eine neue paramilitärische Einheit gebildet. Der Leiter von … weiter ›

Kolumbien: Landrückgabe durch Santos in der Kritik

Opposition sieht unzulängliche Mittel für die Rückerstattung an die Vertriebenen. Landzuteilung an große Unternehmen hätten Priorität

Bogotá. Seit einer Woche läuft die Landrückgabe an Gewaltopfer in Kolumbien. Präsident Manuel Santos startete sie am Freitag vergangener Woche mit circa 4.300 Hektar für rund 300 … weiter ›

Inhalt abgleichen
Inhalt abgleichen