Republikaner

9 Artikel

Botschafter von Mexiko bezeichnet Donald Trump als Rassisten

Umstrittener US-Präsidentschaftskandidat sorgt mit Ausfällen gegen Latinos für heftige Kritik. Milliardär führt in Umfragen

Mexiko-Stadt/Washington. Mexikos Botschafter in Washington hat die Wahlkampagne des Präsidentschaftsanwärters Donald Trump in den USA als rassistisch, fremden- und frauenfeindlich … weiter ›

Mitt Romney und die Todesschwadrone

US-Präsidentschaftskandidat soll Finanzinvestor Bain Capital mit Hilfe von Hintermännern der Paramilitärs aus El Salvador aufgebaut haben

Washington. Der Anwärter der Republikanischen Partei auf das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten, Mitt Romney, hat nach Berichten US-amerikanischer Medien in den achtziger … weiter ›

Kritik aus Venezuela und Kuba an Mitt Romney

Romney bei seiner Rede in South Carolina
Chávez bezeichnet Republikanischen Anwärter auf die US-Präsidentschaft als "verrückt". Kontakte zum rechten Kuba-Exil

Caracas/Havanna/Washington. Die Regierungen von Venezuela und Kuba haben mit Kritik auf die jüngsten Angriffe des Politikers der US-amerikanischen Republikanischen Partei, Mitt … weiter ›

Kein Geld für Linksregierungen

Stimmungsmache gegen linksregiertes Lateinamerika im Kapitol in Washington
Republikaner politisieren Entwicklungshilfe im US-Kongress und wollen Zahlungsstopp erreichen

Washington. Auf Antrag der Republikaner hat der Ausschuss für Auswärtiges im US-Kongress einen Entwicklungshilfestopp für die linksregierten Länder Argentinien, Ecuador, Venezuela, … weiter ›

Mit Kalte-Kriegs-Jargon gegen Venezuela

Mit unhaltbaren Vorwürfen gegen Chávez: Connie Mack
US-Abgeordneter bezeichnet Venezuelas Präsidenten Chávez als "Osama bin Laden Amerikas". Dessen Linksregierung müsse boykottiert werden

Washington. Der republikanische Kongressabgeordnete Connie Mack hat in einer mit viel Beifall bedachten Rede vor konservativen Parteikollegen am vergangenen Wochenende einem Kalten … weiter ›

US-Rechte macht gegen Lateinamerika mobil

Ros-Lehthinen mit Ex-Präsident George W. Bush
Nach den Wahlen zum Repräsentantenhaus haben Republikaner mehr Einfluss auf Außenpolitik. Frontstellung gegen Regierungen im Süden

Washington/Havanna. Nach dem Wahlerfolg der Republikaner bei der Neuordnung des Repräsentantenhauses Anfang November in den USA ist für Kuba keine Entspannung abzusehen. Im … weiter ›

Beratung gegen ALBA im US-Kongress

Im Visier: Regionalbündnis ALBA
Ultrarechte Akteure aus Lateinamerika kommen in Washington mit US-Politikern zusammen. Große Medienresonanz in betroffenen Staaten

Washington. Presseberichte über ein Treffen rechtsgerichteter Akteure aus Lateinamerika und den USA am Mittwoch in Washington haben in den betroffenen lateinamerikanischen Ländern … weiter ›

Amok gegen Caracas

Amok gegen Caracas
Rechte US-Senatoren wollen Venezuela auf die Liste terroristischer Staaten setzen

Washington. Wenige Monate vor Ende der Amtszeit von George W. Bush haben ultrarechte Republikaner in den USA eine neue, verzweifelte Offensive gegen die Regierung von Hugo Chávez … weiter ›

Neuer US-Botschafter in Venezuela

US-Senator will mit ihm "Bedrohung" durch Chávez bekämpfen. Außenminister Maduro bezeichnet seinen Vorgänger als "Destabilisator"

Caracas - Der neue Botschafter der USA in Venezuela, Patrick Duddy, hat sein Amt angetreten, berichtet die Tageszeitung Últimas Noticias. Vorher hatte er als Generalkonsul in Sao … weiter ›

Inhalt abgleichen
Inhalt abgleichen