Glyphosat

7 Artikel

Aktive Filter: Argentinien (zurücksetzen)

Pestizide in Argentinen: Ein Aufruf mit 24 Jahren Verspätung

Die Regierung will jetzt die Auswirkungen von Pestiziden untersuchen. Es gibt aber schon mehr als 1.100 wissenschaftliche Studien über die schweren Schäden, die sie im Land verursachen
Über zwei Jahrzehnte nach der Zulassung der ersten genveränderten Kultur unter Einsatz von Glyphosat hat die argentinische Regierung erklärt, dass sie die Auswirkungen von Pestiziden auf die Umwelt und auf biologische Organismen untersuchen wird. Die Initiative wird von Wissenschaftsminister... weiter

Der Mythos der harmlosen Agrochemikalien

Die Verteidiger des Herbizids Glyphosat behaupten, es sei für den Menschen nicht gefährlicher als Koffein, Salzwasser oder Aspirin
Die kontroversen Debatten über die Risiken und Folgen eines der weltweit am meisten eingesetzten Herbizide – Glyphosat – hören nicht auf. Sie bekamen jüngst einen neuen Anstoß, als einer der bekanntesten Glyphosat-Produzenten, Monsanto, in einem US-Klageverfahren schuldig gesprochen wurde, das ein... weiter

Rio Paraná in Argentinien mit Glyphosat verseucht

Rückstände in Sedimenten hunderte Male höher als die Grenzwerte in der EU. Minister wiegelt ab, ohne die Studie gelesen zu haben
Buenos Aires. In Argentinien haben Experten im Rio Paraná, dem sechstgrößten Fluss der Erde, eine stellenweise bedenklich hohe Konzentration des Herbizids Glyphosat und seines Abbauprodukts Aminomethyl-Phosphonsäure (AMPA) nachgewiesen. Das geht aus einer von Forschern der... weiter