Cristina Kirchner

18 Artikel

Aktive Filter: Mercosur-Länder (zurücksetzen)

Anschlag auf Kirchner in Argentinien: Mitglieder einer ultrarechten Gruppe verhaftet

Verbindungen zwischen "Revolución Federal" und unmittelbaren Tätern festgestellt. Indizien deuten auf möglichen Auftraggeber des versuchten Mordes hin
Buenos Aires. In der Untersuchung um dem Anschlagsversuch gegen Vizepräsidentin Cristina Fernández de Kirchner hat es weitere Festnahmen gegeben, diesmal im Kreis der ultrarechten Gruppe Revolución Federal (RF). Vier Mitglieder, darunter der Anführer Jonathan Morel, wurden auf... weiter

Argentinien: Verteidiger von Cristina Kirchner "zerlegen" Anklage

Widersprüche der Anklage beim Schlussplädoyer der Verteidigung offengelegt. Mögliche Klage gegen Richter und Staatsanwaltschaft wegen Rechtsbeugung
Buenos Aires. Das Schlussplädoyer der Strafverteidiger der Ex-Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner im Korruptionsprozess um öffentliche Aufträge in der Provinz Santa Cruz ist abgehalten worden. Die Anwälte Carlos Beraldi und Ari Llernovoy führten an drei Tagen, über 16... weiter

Argentinien: Internationale Solidarität mit Cristina Kirchner

Progressive Politiker weltweit kritisieren Vorgehen der Staatsanwaltschaft als "Lawfare". Der Vizepräsidentin drohen zwölf Jahre Haft und Verlust der Amtsfähigkeit
Buenos Aires. Zahlreiche bekannte Persönlichkeiten aus Argentinien, Lateinamerika und Europa haben sich nach der Strafforderung der Bundesstaatsanwaltschaft vom Montag mit der argentinischen Vizepräsidentin Cristina Kirchner solidarisiert und gegen die politische Manipulation der... weiter

Politjustiz in Argentinien: Anklage gegen Kirchner fällt in sich zusammen

Prozess gegen designierte Vize-Präsidentin offensichtlich konstruiert. Richter versuchte, Verbreitung der Verteidigungsrede zu verhindern
Buenos Aires. In Argentinien ist die Ex-Präsidentin und neu gewählte Vize-Präsidentin Cristina Kirchner vor Gericht erschienen, um ihre Aussage im Prozess um vermeintliche Korruption bei der Vergabe öffentlicher Aufträge in der Provinz Santa Cruz zu machen. Laut Anklage soll sie... weiter

Argentinien ‒ fest im Griff von Verschuldung und korrupten Eliten ?

Eine leichte Brise der Hoffnung auf Wandel erfasst das Land und lässt ein Ende des neoliberalen Projektes möglich erscheinen
Siebzehn Jahre nach der Staatspleite 2002 steckt Argentinien erneut in einer wirtschaftlichen, finanziellen und politischen Krise. Allerdings ist ein Aufstand gegen die politische Klasse wie zu jener Zeit eher unwahrscheinlich. Damals hat der Internationale Währungsfonds (IWF) Argentinien fallen... weiter

Kandidatenduos für Präsidentschaftswahlen in Argentinien stehen fest

Vorwahlen am 11. August. Ehemalige Präsidentin tritt als Vize-Kandidatin mit Namensvetter Alberto Fernández an. Favoritenstellung gegenüber Macri
Buenos Aires. Der Wahlkampf für die Präsidentschaftswahlen im Oktober in Argentinien kann nach der Festlegung der Kandidaten und Listenplätze nun in die entscheidende Phase gehen. Acht Kandidatenpaare (Präsident und Vize-Präsident) treten bei der im August stattfindenden Vorwahl an... weiter

Justizoffensive gegen Ex-Präsidentin Kirchner in Argentinien geht weiter

Umstrittene Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen. Nach wie vor keine Beweise für Schuld. Anwälte sprechen von Inszenierung
Buenos Aires. Während der Regierung von Präsident Mauricio Macri in Argentinien die Kontrolle über die Wirtschaft entgleitet und der jüngste Parteifinanzierungsskandal die Regierungskoalition erschüttert, verstärkt sich der Druck der Justiz und der regierungsnahen Medien auf die... weiter

Proteste in Argentinien gehen weiter, Macri legt Veto gegen Senatsentscheidung ein

Mehrheit hatte für Deckelung der Tarife für Gas, Wasser und Strom gestimmt. Anhaltende Proteste im ganzen Land. Demonstranten sollen heute in Buenos Aires ankommen
Buenos Aires. Die Entscheidung der argentinischen Regierung, sich aufgrund verfehlter Wirtschaftspolitik wieder an den Internationalen Währungsfonds (IWF) zu wenden und eine Kreditaufnahme zu verhandeln, sorgt weiterhin für Proteste und ein Veto des Präsidenten Mauricio Macri... weiter