DruckversionEinem Freund senden

Argentinien: Resistencia y Justicia (3)

Berlin:audiovisuelle Buchvorstellung

Pantéon Militar – Kreuzzug gegen die Subversion, erschienen Oktober 2010. „Auf dem Pantéon Militar, dem Militärfriedhof von Buenos Aires sind vor allem Massenmörder begraben, Generäle und Offiziere des Krieges gegen die eigene Bevölkerung. Die argentinische Militärdiktatur ermordete mehr als 30 000 Menschen innerhalb von sieben Jahren, auch vierzig deutsche Staatsbürger. Der Massenmord stellte für die deutsche Regierung kein drängendes Problem dar ...“

Gezeigt wird der Film Pantéon Militar (BRD/Argentinien 1991, 90 Min.) von Wolfgang Landgraeber. „Wolfgang Landgraebers 1991 entstandener Film beschreibt detailliert den Kreislauf von Staatsverschuldung und militärischer Aufrüstung in Argentinien während der Herrschaft der Junta. Dokumentiert wird auch die enge Zusammenarbeit der deutschen Bundesregierung und Rüstungsindustrie mit Argentinien in dieser Zeit. Unter Bruch geltender Gesetze konnten Konzerne wie Thyssen und Blohm+Voss U-Boote, Kriegsschiffe und anderes Material liefern.“

Die Buchmesse 2010 hatte unter dem Motto "was es nicht ist, aber was es werden könnte" Argentinien als Gastland präsentiert. Zu Argentinien gehört neben Luis Borge und Tango auch eine der brutalsten Militärdiktaturen des 20. Jahrhunderts, die mehr als 30.000 Opfer forderte. Die Militärjunta schuf ein geheimes Lagersystem von etwa 340 Folterzentren, in denen Menschen systematisch gefoltert, verschleppt und ermordet wurden.

Wir wollen durch zwei Diskussionsveranstaltungen und zwei Film- und Buchpräsentationen über Widerstand und Repression während der argentinischen Militärdiktatur (1976-1983) berichten und daran erinnern, dass die BRD-Regierung zu den prominenten Unterstützern des argentinischen Militärregimes gehörte. Sie vergab nicht nur hohe Kredite an die argentinische Militärjunta, sondern unterließ jegliche Nachforschungen nach dem Verbleib der im Widerstand aktiven Menschen mit deutschem Pass. Dieses Jahr wird den Tätern von damals in Argentinien endlich der Prozess gemacht.

Termindaten
Datum: 
31.10.2010, 15:00
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Informationsveranstaltung
Veranstaltungsort: 
fsk-Kino am Oranienplatz, Segnitzdamm 2, Berlin
Veranstalter: 
Antifaschistische Linke Berlin [ALB], Avanti Berlin, Buchladen Schwarze Risse, in Zusammenarbeit mit dem Verlag Laika und der Rosa Luxemburg Stiftung
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr