DruckversionEinem Freund senden

Brasilien: Agrarindustrie vertreibt die Guarani-Kaiowá von ihrem Land

Berlin: Von der aktuellen Situation berichten Anastácio Peralta (Guarani-Kaiowá), Egon Heck (Indianermissionsrat CIMI), Jônia Rodrigues (FIAN Brasilien) und Verena Glass (Repórter Brasil)

Die Guarani-Kaiowá im Westen Brasiliens wurden von ihrem traditionellen Land vertrieben – für Zuckerrohr-Plantagen und Viehzucht.
Sie leiden unter Unterernährung, Gewalt von Seiten der Großgrundbesitzer, hohen Selbstmordraten. Seit Jahren fordern sie die Rückgabe ihres Landes.

Am 18. und 19. August 2010 besetzten mehrere Dutzend Indigene Land einer Farm in Paranhos, an der Grenze zu Paraguay. Ihnen wurde medizinische Versorgung verweigert, ein Kind ist deshalb im September gestorben.

Von der aktuellen Situation berichten Anastácio Peralta (Guarani-Kaiowá), Egon Heck (Indianermissionsrat CIMI), Jônia Rodrigues (FIAN Brasilien) und Verena Glass (Repórter Brasil).

Termindaten
Datum: 
06.12.2010, 19:00
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsort: 
Robert-Havemann-Saal, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin, Haltestelle Am Friedrichshain (Tram M4, Bus 200, 240)
Veranstalter: 
FIAN, Survival International, ASW, FDCL
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr