DruckversionEinem Freund senden

Neue Großstaudämme am Amazonas

Berlin: "Entwicklung" gegen Menschen und Natur?

Am Xingu-Fluss, mitten in Amazonien, will die brasilianische Regierung einen der größten Staudämme der Welt bauen: "Belo Monte". Lokale und indigene Gruppen widersetzen sich dem Vorhaben. Der Bischof von Altamira, Dom Erwin Kräutler, wird für sein Engagement gegen den Staudamm 2010 den alternativen Friedensnobelpreis erhalten.

Auf der Veranstaltung wird Antonia Melo aus Altamira berichten. Sie vertritt das lokale Bündnis "Xingu Vivo" und ist seit vielen Jahren in der Frauenbewegung aktiv. Ein Kurzfilm wird in das Thema einführen und den Widerstand gegen das Mega-Projekt zeigen.

Termindaten
Datum: 
09.12.2010, 19:00
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsort: 
HBS, Beletage, Schumannstraße 8, 10119 Berlin
Veranstalter: 
ASW e.V., FDCL, FIAN Berlin, hbs, Kooperation Brasilien (KoBra), Lateinamerika Nachrichten, Rettet den Regenwald, Nachrichtenpool Lateinamerika NPLA, GegenStrömung, urgewald
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr