DruckversionEinem Freund senden
11.12.2010 Lateinamerika / Politik

Lateinamerika im Umbruch - aber wohin?

München: Vortrag und Diskussion mit dem junge Welt-Redakteur und Lateinamerika-Korrespondenten André Scheer

In Mittel- und Südamerika ist einiges los. Venezuela, Kuba und Bolivien basteln mit ein paar kleineren Staaten an ihrem antiimperialen Bündnis ALBA. Ecuador will ihnen nachfolgen und kommt ins Visier von CIA-geführten Putschisten. In Honduras haben rechtsgerichtete Kräfte vorläufig einen Sieg errungen. Kolumbien, der Wachhund der Yankies, sucht nach Uribes Konfrontationskurs einen vorsichtigen Ausgleich mit dem bolivarischen Nachbarn. Nicht zu vergessen: Brasilien, der Gigant des Subkontinents, in dem die Arbeiterpartei mit einer ehemaligen Guerillera nach überzeugendem Wahlsieg abermals die Präsidentin stellt. Haben die USA ihren Hinterhof aufgegeben? Oder haben sich die objektiven Machtverhältnisse etwa bereits so verschoben, dass die übrig gebliebene Supermacht da nicht mehr rankommt?

Wie gehen die Medien hierzulande mit alle diesen spannenden Entwicklungen um? Werden wir wenigstens einigermaßen objektiv informiert? Haben wir eine Chance, die Wahrheit ohne ideologische Verzerrung zu erfahren?

Termindaten
Datum: 
11.12.2010, 19:00
Stadt: 
München
Veranstaltungsort: 
EineWeltHaus München, Raum 211 (2. OG), Schwanthalerstr. 80, S-Bahn Hbf, U4/5 Theresienwiese
Veranstalter: 
junge Welt Leserinitiative München, Deutscher Freidenker-Verband LV Bayern, Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ), Venezuela Avanza München
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr