DruckversionEinem Freund senden

Rio+20: Linke Alternativen zur "Green Economy"

Berlin: Was setzt der Süden, insbesondere die linken Regierungen Lateinamerikas, entgegen? Was erwartet die deutsche LINKE von Rio?

Es diskutieren

  • Valter Pomar, brasilianische Arbeiterpartei (PT), Exekutivsekretär des Forums von Sao Paulo;
  • Heike Hänsel, entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE;
  • Wolfgang Gehrcke, Leiter des Arbeitskreises Internationale Politik der Fraktion DIE LINKE

Rio 2012 ist nicht Rio 1992. Während der Erdgipfel von 1992 noch viele Hoffnungen auf eine Entwicklung ausgelöst hat, in der der Mensch im Mittelpunkt steht, geht es heute um "Green Economy". Grüner Kapitalismus - mit dieser Agenda fahren die Regierungen der Industrienationen nach Rio. Immer weitere Bereiche des Lebens sollen unter die marktwirtschaftliche Profitlogik gezwungen werden.

Die zerstörerischen Triebkräfte des entfesselten Marktes radikal in Frage stellen und nach alternativen Entwicklungswegen suchen - das ist unsere Agenda für Rio+20.

Termindaten
Datum: 
14.06.2012, 19:30
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Podiumsdiskussion
Veranstaltungsort: 
Rosa-Luxemburg-Saal des Karl-Liebknecht-Hauses, Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin
Veranstalter: 
Fraktion DIE LINKE im Bundestag
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr