V. Kurzfilmfestival ALBA

Berlin: Kurzfilme aus Bolivien, Kuba, Ecuador, Nicaragua und Venezuela

Zur stärkeren Integration des regionalen Kinos, als weiteren Schritt hin zu einem gemeinsamen audiovisuellen und universellen Raum der Zusammenarbeit und im Interesse der Stärkung der kulturellen Identität Lateinamerikas und der  Karibik, freuen sich die Botschaften von Bolivien, Kuba, Ecuador, Nicaragua und Venezuela, Sie zum V. ALBA-Kurzfilmfestival einladen zu können.

Im Mittelpunkt steht die Präsentation neuer audiovisueller Werke. Gerade auf  dem Gebiet des Kurzfilms befinden sich Produktionen aus Lateinamerika und der Karibik im Aufwind und genießen zunehmend internationale Anerkennung. Dieses fünfte Festival ehrt den  55. Jahrestag der Gründung des Kubanischen Instituts für Filmkunst und Filmproduktion (ICAIC).

Die Filme, die in dieser fünften Edition gezeigt werden, sind der "Mutter Erde" gewidmet. Nicht nur zum Aufzeigen der wechselseitigen Abhängigkeit zwischen den Menschen, anderen Lebewesen und dem von uns allen bewohnten Planeten, sondern auch zur Schaffung eines umfassenden Bewusstseins unserer Völker und ihrer legitimen Bestrebungen. Zurück bleibt ein offener Raum des Nachdenkens und interkulturellen Dialogs, der auf dem Wissen über unsere Realitäten beruht.

Das Programm finden Sie hier [pdf].

Termindaten
Datum: 28.05.2014, 19:00
Stadt: Berlin
Veranstaltungsart: Filmfestival
Veranstaltungsort: Miranda-Saal, Botschaft der Bolivarischen Republik Venezuela, Schillstraße 10, 10785 Berlin
Veranstalter: Botschaften von Bolivien, Kuba, Ecuador, Nicaragua und Venezuela
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr