BUKO.36: Alle oder nirgends!

Leipzig: Räume und globale Bewegungsfreiheit erkämpfen!

Soziale Bewegungen verändern permanent die scheinbar klar abgesteckten Räume der Gesellschaft. Die starken Proteste gegen die kapitalistische Stadt und für Bewegungsfreiheit sind dabei zwei Beispiele, die heute sehr präsent in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Gleichzeitig fällt es jedoch auch hier schwer, über die Szene hinaus zu mobilisieren und nachhaltige Veränderungen anzustoßen. Neue Vorschläge, die über kleinere kosmetische Korrekturen hinausgehen und einen grundlegenden Gesellschaftswandel einfordern, sind kaum präsent. Auf dem 36. BUKO Kongress in Leipzig werden kritische Analysen und die notwendigen Kämpfe im Fokus stehen. Wir wollen nach Auswegen aus dem Bestehenden fragen. Die alleinige Erkenntnis der Existenz kapitalistischer Unterwerfung wird für uns kein Argument gegen eine emanzipatorische Zukunft sein. 

Mit Gästen u.a. aus Chile, Venezuela und Kolumbien.

Teilnehmer_innenbeitrag:

  • Regeltarif (annähernd kostendeckend): 35 Euro
  • Ermäßigter Tarif: 25 Euro
  • Soli Tarif (hilft uns z.B. die Fahrtkostenfür internationale Gäste zu refinanzieren): 50 Euro und mehr

(Enthalten sind: Politische Inspiration, Schlafplatzvermittlung, Kinderbetreuung. Essen gibt es gegen Spende)

Anmelden kann man sich hier.

Termindaten
Datum: 29.05.2014, 17:00 - 01.06.2014, 14:00
Stadt: Leipzig
Veranstaltungsart: Kongress
Veranstaltungsort: Hochschulen in der Wächterstraße 11-13 in Leipzig
Veranstalter: Bundeskoordination Internationalismus (BUKO)
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr