DruckversionEinem Freund senden

Die vergessene Migration

Bremen: Vortrag von Paulino Rodríguez Reyes (Mexiko) zur Situation der Tagelöhner_innen aus Guerrero in der Landwirtschaft von Nordmexiko

Wenn über Migration in Mexiko geredet wird, denken wir automatisch an die zahllosen Menschen, die in die USA migrieren, oder an die vielen MittelamerikanerInnen, die Leib und Leben riskieren, um die Grenze zu den USA zu erreichen. Über tausende Frauen, Männer und Kinder, die jedes Jahr ihre Gemeinden in Guerrero verlassen, um in der Landwirtschaft im Norden Mexikos zu arbeiten, redet fast niemand.

Der Bundesstaat Guerrero zählt zu den ärmsten Regionen Mexikos. Aber nicht nur das: Der Staat kommt seinen Aufgaben nicht nach. So gibt es keine ausreichende ärztliche Versorgung und zu wenig Unterstützung in Fällen von Hungersnöten. Stattdessen schickt man lieber Soldaten gegen die rebellische Bevölkerung. Abgesehen von Wahlkampfzeiten sind die Gemeinden der ‚Montaña de Guerrero’ (Bergland von Guerrero) jahrzehntelang von der Regierung und den Behörden vernachlässigt worden.

Eine der Folgen des Freihandelsabkommens mit den USA und Kanada (NAFTA) ist der Zusammenbruch der traditionellen Landwirtschaft. Perverserweise ermöglichte dieses Abkommen die Ansiedlung von Konzernen des Agrobusiness. Dadurch konnten indigene Bäuerinnen und Bauern nicht mehr von der Subsistenzwirtschaft leben. Sie wurden zu Niedriglohnarbeitern des landwirtschaftlichen Proletariats.

Paulino Rodríguez Reyes ist Na Saavi-Indigene, er selbst hat die Migration an eigenen Leib erlebt, schon als Kind musste er seine Familie in der saisonalen Migration begleiten, als Erwachsener arbeitete er selbst auf den Landwirtschaftsfeldern und war auch in den USA. Heute arbeitet er in der Migrationsabteilung der Menschenrechtszentrum Tlachinollan.
Er wird über seine eigenen Erfahrungen als Migrant berichten, sowie über die aktuelle Lage für Migrant_innen aus Guerrero und die Arbeit von Tlachinollan.

Termindaten
Datum: 
17.10.2014, 19:00
Stadt: 
Bremen
Veranstaltungsart: 
Vortrag und Diskussion
Veranstaltungsort: 
Villa Ichon, Goetheplatz 4, 28203 Bremen
Veranstalter: 
Rosa-Luxemburg-Initiative - die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Bremen in Kooperation mit Öku-Büro München
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

11.10.2014 Termin