DruckversionEinem Freund senden
05.12.2014 Deutschland / Uruguay / Politik

Uruguay nach den Wahlen

Berlin: Botschafter Alberto Guani zur Situation in seinem Land nach den Wahlen

In Uruguay herrscht Wahlpflicht. Der Kandidat des Mitte–Links-Bündnisses "Frente Amplio" ("Breite Front"), Tabaré Vásquez, hat in der ersten Runde mit über 46 Prozent die meisten Stimmen bekommen, muss aber am 30. November in die Stichwahl. Sein Herausforderer, Luis Alberto Lacalle Pou, von der konservativen "Nationalpartei", erhielt etwa 35 Prozent. Die bürgerlichen Parteien wollen gemeinsam für Lacalle stimmen. Offen bleibt deshalb die Frage, wer das Land in den nächsten fünf Jahren als Präsident mit welchen Kräften im Parlament regieren wird.

Referent: Alberto Guani (Botschafter von Uruguay)

Moderation: Dr. Winfried Hansch (Vorsitzender der Alexander-von-Humboldt-Gesellschaft)

Kosten: 2,- Euro

Termindaten
Datum: 
05.12.2014, 19:00
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Vortrag und Diskussion
Veranstaltungsort: 
Helle Panke e.V., Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin
Veranstalter: 
"Helle Panke" e.V. - Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin in Kooperation mit der Alexander-von-Humboldt-Gesellschaft, Venezuela Avanza und Interbrigadas e.V.
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

23.10.2014 Blogeintrag von Alice Kohn
26.09.2014 Hintergrund & Analyse von Juan Manuel Karg