DruckversionEinem Freund senden
15.01.2015 Deutschland / Kuba / Politik

Amboß oder Hammer. Gespräche über Kuba

Berlin: Buchvorstellung mit Hans Modrow und Volker Hermsdorf

Hans Modrow ist der deutsche Politiker mit der längsten und differenziertesten Kuba-Erfahrung. Modrow sieht Kuba als Beispiel dafür, dass eine andere Welt möglich ist. Im dortigen revolutionären Prozess sieht er auch eine Chance, den Sozialismus wieder als realistische Alternative zur verfallenden kapitalistischen Ordnung zu präsentieren.

Volker Hermsdorf verbringt seit einigen Jahren mehrere Monate pro Jahr in Havanna und berichtet von der Insel.

In monatelangen Gesprächen tauschten der ostdeutsche Politiker und der eine Generation jüngere westdeutsche Journalist ihre unterschiedlichen Erfahrungen in und Sichtweisen über Kuba aus. Das vorliegende Buch gibt einen Teil davon wieder. Es ist zugleich Zeitdokument, Momentaufnahme und eine unverzichtbare Informationsquelle für alle, die sich ein Bild von den Beziehungen zwischen der DDR und der BRD zu Kuba in den letzten 45 Jahren, dem gegenwärtigen Aktualisierungsprozess der Karibikinsel und dessen Bedeutung für die Perspektiven des Sozialismus machen wollen.

Moderation: Arnold Schölzel (junge Welt)
Eintritt: 6,00 Euro / ermäßigt: 4,00 Euro

Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten.

Volker Hermsdorf / Hans Modrow: "Amboß oder Hammer. Gespräche über Kuba." Verlag Wiljo Heinen, Januar 2015, Taschenbuch, 429 Seiten, ISBN-10: 3955140202 / ISBN-13: 978-3955140205

Termindaten
Datum: 
15.01.2015, 19:00
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Buchvorstellung
Veranstaltungsort: 
Ladengalerie von junge Welt, Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz)
Veranstalter: 
Tageszeitung junge Welt in Kooperation mit Verlag Wiljo Heinen
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr