DruckversionEinem Freund senden

Lange Nacht der Museen: Glokale Welten

Berlin: Die Lange Nacht der Museen im Ibero-Amerikanischen Institut
Fotografie von Sarah Pabst: La Salada, Buenos Aires

Fotografie von Sarah Pabst: La Salada, Buenos Aires

Quelle: Sarah Pabst

Ausstellung, 18.00 - 2.00 Uhr, Lesesaal
Globalisierung von unten: die informellen Märkte von La Salada (Buenos Aires)
und Tepito (México DF)

Weltweit erzielen informelle Märkte beträchtliche Umsätze und werden vielerorts zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor. Die Ausstellung präsentiert zwei Fotoreportagen: Aufnahmen von Sarah Pabst geben Einblicke in den Markt von La Salada (Buenos Aires), der mittlerweile zentraler Bestandteil der Bekleidungsindustrie Argentiniens ist; der mexikanische Fotograf Francisco Mata Rosas porträtiert den informellen Markt Tepito (Mexiko-Stadt), derzeit größter Umschlagplatz für Konsumgüter in Mexiko.

Führung, 18.30 Uhr, Treffpunkt Foyer: Objekte auf Reisen
Die Sammlungen des Ibero-Amerikanischen Instituts sind auf den unterschiedlichsten Wegen zu uns gekommen. Die Führung gibt Einblicke in die spannenden Geschichten der Objekte und ihren vielfältigen "Migrationshintergrund".

Film, 19.00 Uhr, Otto-Braun-Saal: La Salada
(R.: Juan Martin Hsu, Argentinien 2013, 92 Min., Spanisch/Koreanisch/Mandarin/Quechua, mit engl. UT) Der Film entfaltet ein Mosaik von Erfahrungen der neuen Generation von Immigranten Argentiniens anhand von drei Geschichten, die sich in der Welt des Marktes von La Salada abspielen.

Vortrag, 21.00 Uhr, Lesesaal: Marianne Braig: Globalisierung von unten – der informelle Markt von Tepito (Mexiko-Stadt)
Die "Globalisierung von unten" verändert die Städte Lateinamerikas. Die Soziologin Prof. Dr. Marianne Braig (Freie Universität Berlin) stellt den in der Ausstellung porträtierten Markt von Tepito als Beispiel transregionaler Verflechtungen zwischen Mexiko und China vor.

Workshop, 21.30 und 23.30 Uhr, Foyer Otto-Braun-Saal: Tango Argentino
Mimi Hirsch und Nikita Gerdt von der Tangoschule mala junta geben eine Vorstellung ihres Könnens und laden danach zu einem Crashkurs Tango-Argentino ein. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, es zählt allein die Lust am Tanzen!

Konzert, 22.00 Uhr, Otto-Braun-Saal: Trio Central & Sergio Gobi
Inspiriert vom Tango, Jazz und der Kammermusik, haben Pablo Woizinski (Klavier), Christian Gerber (Bandoneon) und Rodolfo Paccapelo (Kontrabass) mit ihrem Trio Central die optimale Form für ihr klangliches Ideal und ihren Wunsch nach Improvisationsmöglichkeiten gefunden. Zusammen mit Sergio Gobi (Gesang) experimentieren sie mit dem Genre Tango, nicht ohne seine Traditionen zu würdigen.

Film, 00.00 Uhr, Simón-Bolívar-Saal: El viaje silencioso
(R.: Marie-Eve Tremblay, Kanada/Mexiko 2011, 88 Min., Spanisch/Englisch, mit engl. UT) Protagonistin des Films ist die hochgesicherte Grenze, die die USA und Mexiko physisch und sozial trennt. Die Dokumentation stellt Menschen vor, deren Leben durch diese Mauer geprägt ist: den Leiter einer Einrichtung für soziale Dienste sowie den Direktor eines Drogenrehabilitationszentrums einer kleinen mexikanischen Grenzstadt und auf US-amerikanischer Seite einen mexikanischen Immigranten sowie einen engagierten amerikanischen Künstler.

Kulinaria
Es werden lateinamerikanische Köstlichkeiten und Getränke angeboten.

Eintritt: 18 €, ermäßigt 12 €

Termindaten
Datum: 
29.08.2015, 18:00
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Kulturveranstaltung
Veranstaltungsort: 
Ibero-Amerikanisches Institut, Potsdamer Str. 37, 10785 Berlin
Veranstalter: 
Ibero-Amerikanisches Institut
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr