DruckversionEinem Freund senden
17.10.2015 Deutschland / Kolumbien / Politik

Den kolumbianischen Friedensprozess unterstützen

Berlin: Schlüssel für das Verständnis von Repression und Widerstand in Kolumbien
Wandbild "Der Frieden ist unser"

Wandbild "Der Frieden ist unser"

Veranstaltung mit Alberto Pinzón und Andrés Gil im Vorfeld der Konferenz "Internationalismus im 21. Jahrhundert".

Alberto Pinzón ist Arzt, Anthropologe und Essayist. Er nahm als Mitglied der Comisión de Notables an den Friedensgesprächen zwischen der Regierung unter Andrés Patrana und den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (Farc) teil. Als Mitglied der Kommission gab er Empfehlungen an beide Parteien ab, um Fortschritte in den Verhandlungen zu erreichen. Derzeit lebt er im politischen Exil in Deutschland.

Andrés Gil ist Sprecher von Marcha Patriótica. Er ist eine Schlüsselfigur in der Organisation und der sozialen Mobilisierung. Er war einer der Gründer der Asociación Campesina del Valle del Rio Cimitarra, (ACVC), eines der ersten Gebiete, reserviert für die Landbevölkerung in diesem Land, mit der die ländliche Ökonomie gefördert werden sollte. Die ACVC vereint mehr als 30.000 Bauern und erhielt den nationalen Friedenspreis in Kolumbien sowie die Anerkennung der Vereinten Nationen. Gil ist außerdem Repräsentant von Marcha Patriótica beim nationalen Volksgipfel für Agrarwirtschaft udn Ethik. Dies ist eine vereinte Initiative aller Bauernorganisationen des Landes, das die Mobilisierung des Landwirtschaftssektors seit 2014 geführt hat.

Termindaten
Datum: 
17.10.2015, 19:00
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Informations- und Diskussionsveranstaltung
Veranstaltungsort: 
Casa Salvador Allende, Jonasstraße 29, Berlin-Neukölln
Veranstalter: 
Bündnis Internacionalismo21 ("i21")
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

11.10.2015 Hintergrund & Analyse von Hans Weber
25.09.2015 Nachricht von Vilma Guzmán