DruckversionEinem Freund senden

Venezuela - Warum randalieren die Reichen?

Berlin: Veranstaltung mit Harri Grünberg (Cuba Sí/ Netzwerk Cuba e.V.) zur aktuellen Situation
Venezuela: Warum randalieren die Reichen? Capriles: We are hungry... for our oil

Die linke Bewegung und die klassenbewusste Bevölkerung in Venezuela wehrt sich gegen den blutigen Putschversuch der Rechten und gegen die Interventionspläne der Trump-USA. Ziel der bourgeoisen Eliten ist ein Rollback in alte Zeiten, in denen reiche Familienclans (wie u.a. die Capriles) den Staatshaushalt in ihren Händen haben. Denn sie haben Angst vor der gerechten Umverteilung des Vermögens für Sozial- und Gesundheitsprogramme. Und ExxonMobil (US-Firma) will die Öl-Felder zurück.

Am Widerstand gegen den rechten Putschversuch beteiligen sich vor allem viele Arbeiter_innen, die Armen aus den populären Barrios und linke Kräfte von alternativ bis kommunistisch. Bei einigen Aktionen der linken Bewegung gegen die Rechten - vor allem aus den Stadtteilen heraus - sind auch Anarchist_innen und die LGBT-Bewegung beteiligt - trotz ihrer Kritik am bolivarianischen Diskurs. Denn eins ist klar: falls sich die neoliberalen Rechten durchsetzen sollten, sieht die Zukunft finster aus für alle Linken.

Termindaten
Datum: 
25.08.2017, 20:00
Stadt: 
Berlin
Veranstaltungsart: 
Informations- und Diskussionsveranstaltung
Veranstaltungsort: 
Stadteilladen Zielona Góra, Grünberger Str. 73, F'Hain
Veranstalter: 
Internationalistischer Abend
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr