Vorbereitungsseminar für die Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas/Mexiko

Vorbereitungsseminar von CAREA e.V.

CAREA e.V. führt zweimal jährlich Vorbereitungsseminare für den Einsatz als Menschenrechtsbeobachter*in in Chiapas/Mexiko durch. Das nächste findet vom 24.5. bis 27.5. und vom 21.6. bis 24.6. 2018 in Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz statt. Anmeldeschluss ist der 10. Mai 2018. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

In Vorträgen, Arbeitsgruppen und Rollenspielen werden Themen behandelt wie Geschichte und Politik Mexikos, Menschenrechte, aktuelle Situation in Chiapas, zapatistischer Aufstand, Funktion und Aufgaben von Beobachter*innen, Verhalten in Gemeinden und insbesondere in Konfliktsituationen, kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Perspektive und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Seminarkosten betragen 140€ (inklusive Unterkunft und Verpflegung) zzgl. Fahrtkosten zum Seminarort sowie 10€ für den Chiapas-Reader.

Voraussetzungen für den Einsatz in Chiapas sind neben der Teilnahme am zweiteiligen Vorbereitungsseminar u.a. gute Spanischkenntnisse, Teamfähigkeit, physische und psychische Belastbarkeit, ein Mindestalter von 21 Jahren sowie die Eigenfinanzierung des Mexikoaufenthaltes.

Weitere Informationen gibt es auf unserer Internetseite oder direkt über unser Berliner Büro (Tel: 030/42805666, Mail: info@carea-menschenrechte.de )

Termindaten
Datum: 24.05.2018 (Ganztägig) - 27.05.2018 (Ganztägig)
Stadt: bei Kassel
Veranstaltungsart: Seminar
Veranstaltungsort: bei Kassel
Veranstalter: CAREA e.V.
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr