DruckversionEinem Freund senden

Jornada Internacional: ¡Crisis! ¿Qué crisis?

Kassel: Desigualdades sociales y ambientales en América Latina

An der Universität Kassel finden während der Jornada Internacional de Estudios Latinoamericanos (Lateinamerikawoche) unterschiedliche Seminare und Vorträge statt, in denen renommierte Kolleginnen und Kollegen lateinamerikanischer und deutscher Universitäten über aktuelle Krisenphänomene in Lateinamerika diskutieren. Die thematische Bandbreite umfasst Reflektionen über aktuelle Herausforderungen in der Sozial-, Arbeits- und Migrationspolitik, soziale Ungleichheitsszenarien, Konflikte und Dynamiken der Rohstoffextraktion sowie die literarische Repräsentation politischer Gewalt. In einem Abendvortrag zieht Prof. Dr. Stefan Peters (Professor für Friedensforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen / Instituto Colombo-Alemán para la Paz (CAPAZ)) eine kritische Bilanz zum Friedensprozess in Kolumbien nach den Präsidentschaftswahlen.

Die Teilnahme ist kostenlos, gerne kann auch an einzelnen Panels teilgenommen werden.

Tagungssprache ist Spanisch, der Abendvortrag findet auf Deutsch statt.

Studierende sind herzlich eingeladen, an der Jornada Internacional de Estudios Latinoamericanos teilzunehmen. Hier ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, Ansprechpartner_innen für Auslandsaufenthalte kennenzulernen.

Termindaten
Datum: 
25.06.2018 (All day) - 29.06.2018 (All day)
Stadt: 
Kassel
Veranstaltungsart: 
Tagung
Veranstaltungsort: 
CELA (Centro de Estudios Latinoamericanos), Untere Königsstraße 71, 4° piso, Kassel
Veranstalter: 
CALAS (Centro Maria Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados en Humanidades y Ciencias Sociales), CELA (Centro de Estudios Latinoamericanos) in Kooperation mit dem DAAD
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr