Mexiko / Menschenrechte

Indigene Gemeinden in Mexiko: Alltag im Ausnahmezustand

Überleben in indigenen Gemeinden Mexikos

Mit Consuelo Tafoya und Mitarbeitenden „vor Ort“ von der Nicht-Regierungsorganisation „Enlace, Comunicación y Capacitación“.

Thema unserer Veranstaltung ist die aktuelle Situation in indigenen Gemeinden. Ihr Alltag und Überleben ist heute bedroht durch die organisierte Kriminalität, die meist straffrei bleibende Kollaboration der örtlichen Polizei mit dem organisierten Verbrechen, Vertreibung, Megaprojekte der Regierung, Umweltzerstörung, Armut und fehlende Perspektiven.

Sowohl die Nationale, als auch die Interamerikanische Menschenrechtskommission haben die mexikanische Regierung wiederholt aufgefordert, den Schutz und die umfassende Verteidigung der indigenen Bevölkerung zu gewährleisten. Denn die prekäre Sicherheitslage ist chronisch und symptomatisch für die Situation in indigenen Gemeinden.

Und trotz dieser Bedingungen leisten viele indigene Gemeinden Widerstand und versuchen, ihr Leben selbstbestimmt und autonom zu organisieren.

Online-Veranstaltung mit Übersetzung / Eintritt: Spende

Anmeldung unter: info@zapapres.de

Termindaten
Datum: 05.04.2022, 19:00 - 21:30
Stadt: Worldwideweb
Veranstaltungsart: Online Veranstaltung
Veranstalter: Zapapres e.V. im Rahmen der Romerotage 2022 in Hamburg
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr