DruckversionEinem Freund senden
01.05.2010 International

"Kuba ist die Würde der kämpfenden Völker"

Mehr als 2000 Intellektuelle und Künstler aus Argentinien und anderen Staaten bekräftigen ihre Solidarität mit Kuba
"Kuba ist die Würde der kämpfenden Völker"

Während der Vorstellung der Solidaritätserklärung in Buenos Aires

Buenos Aires. Mehr als 2000 Intellektuelle und Künstler haben eine Solidaritätserklärung mit der sozialistischen Führung in Kuba unterzeichnet. Das Dokument wurde am Donnerstag dieser Woche in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires im Beisein des kubanischen Botschafters vorgestellt und dem Diplomaten übergeben.

Vorgestellt wurde die Erklärung im "Solidaritätssaal" des Zentrums für Kultur und Kooperation "CCC Floreal Gorini" in Buenos Aires. Der Initiative war es binnen weniger Tage gelungen, eine große Zahl von Unterschriften in Protest gegen die aktuelle politische Kampagne gegen die kubanische Staatsführung zu mobilisieren.

"Kuba ist ein Beispiel für alle Zeiten, Kuba ist die Würde der kämpfenden Völker. Eine kleine Insel in der Karibik, die sich weder dem Druck der Militärstiefel noch dem Druck der Dollar beugt", sagte der Schriftsteller und Menschenrechtsaktivist Osvaldo Bayer, Immigrant einer jüdischen Familie aus Österreich. Adolfo Pérez Esquivel - Träger des Friedensnobelpreises von 1980 - sprach über die Rolle der Medien in dieser Kampagne: "Wir sind der Heuchelei der Medien müde und der Zerstörung, die sie verursachen", später sagte er. Kuba pflanze Samen des Lebens, während der Imperialismus den Samen des Todes und der Zerstörung streue.

Auch die Journalistin und Schriftstellerin Stella Calloni wandte sich gegen die aktuelle Kampagne, die von rechten Kräften in den USA und Europa betrieben wird: "Diese erneuten Kampagne richtet sich nicht allein gegen Kuba, sondern gegen unseren ganzen Kontinent".

Unter dem Applaus der rund 200 Gäste nahm Kubas Botschafter Aramis Fuente Hernández die Solidaritätserklärung entgegen. Er sei "tief bewegt", sagte der Diplomat. Er versprach, die Solidaritätserklärung dem kubanischen Volk weiterzugeben.


Bildquelle: Jorge Larrosa, Página12

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr