Blog

Mexiko: Vertreibung und Widerstand der Maya-Indigenen in Yucatán

Mit Rückendeckung der Politik setzen Immobilienfirmen auf soziale Spaltung der Gemeinden, Enteignung und illegale Aneignung
Der investigative Journalist Patricio Eleisegui hat in einer Recherche aufgezeigt, dass auf der Halbinsel Yucatán im Süden Mexikos immer kapitalkräftigere Investoren den Bau von Luxuswohnsiedlungen und die Erschließung von Industriegebieten vorantreiben und indigene Gemeinden bedrohen.... weiter

An der Karibikküste von Kolumbien nimmt die Gewalt zu

Kämpfe von Paramilitärs um territoriale Kontrolle plagen die Bevölkerung. Junge Menschen als Rekrutierungsmasse. Unklarheit über Pläne der Regierung
Santa Marta. Seit zwei Monaten steigt die Gewalt in der Küstenregion rund um Santa Marta wegen bewaffneter Auseinandersetzungen illegaler Gruppen und derer mafiöser Strukturen an. Durch die Kämpfe und Aktionen der in den Drogenhandel verwickelten Paramilitärs wurden im... weiter

Kolumbien: Die Regierung des Wandels in ihrem Labyrinth

Ein Beitrag der Redaktion des Alternativmediums Colombia Informa zur aktuellen Situation in Kolumbien und ihrem Engagement
Wir haben fast die Hälfte der Legislaturperiode hinter uns und es ist klar, dass die Bestrebungen der ersten progressiven Regierung Kolumbiens durch ein Establishment ausgebremst werden, das in verschiedenen Bereichen des Staates die Privilegien der alten Eliten, die dieses Land schon immer regiert... weiter

Neue Ära in Kolumbien: Drei Jahre Paro Nacional

Drei Jahre nach dem bisher größten Protest ist das Land im Umschwung. Kampf um Gerechtigkeit geht weiter
Am 28. April jährte sich zum dritten Mal der Beginn des bisher größten Nationalstreiks (Paro Nacional) in Kolumbien. Fast drei Monate lang waren mehrere Großstädte lahmgelegt, es kam landesweit zu Arbeitsniederlegungen, Straßenblockaden, zum Schluss wurde die Versorgung der Bevölkerung in den... weiter

Paraguay: Zum Tod von Martín Almada

Der Anwalt, Pädagoge und Menschenrechtsverteidiger starb am 30. März in Asunción
Obsessiv und couragiert kämpfte Almada für Gerechtigkeit, Wahrheit und Erinnerung. Zusammen mit dem jungen Richter Agustín Fernández forschte er so lange nach, bis er am 22. Dezember 1992 das so genannte Archiv des Schreckens aufspürte, das die Grausamkeit der Diktatur von General Alfredo... weiter

Venezuela: Innovation in Zeiten der Blockade

Jessica Dos Santos berichtet über den wissenschaftlichen Fortschritt inmitten der US-Sanktionen
Vor einigen Wochen habe ich nach fast fünf Jahren Abwesenheit vom öffentlichen Sektor das Angebot angenommen, einen Podcast für das Ministerium für Wissenschaft und Technologie mitzuproduzieren und zu leiten. Ich gebe zu, dass ich neugierig war, das Neueste über die Arbeitsdynamik im staatlichen... weiter

Der Westen, der Süden und das Recht (II)

Nicaragua verklagt Deutschland wegen Unterstützung eines drohenden israelischen Genozids im Gazastreifen vor dem IGH in Den Haag: Der Globale Süden nimmt den Kampf gegen die doppelten Standards des Westens auf
Nicaragua verklagt Deutschland vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag für seine Unterstützung eines drohenden Genozids an der Bevölkerung im Gazastreifen durch Israel. Wie das höchste Gericht der Vereinten Nationen mitteilte, hat die Regierung in Managua eine entsprechende... weiter

Pablo Iglesias: "Putschgefahr in Kolumbien nicht auf die leichte Schulter nehmen"

Träumen sie davon, die Regierung zu stürzen? Träumen sie von einer Rückkehr zum alten Regime: Sollen sie es versuchen!
Die Mehrheit der traditionellen Medien in Kolumbien und Kreise von der extremen Rechten bis zur politischen Mitte belächeln derzeit die Warnungen von Präsident Gustavo Petro vor der Gefahr eines sanften Putsches. Sie stellen ihn als Panikmacher dar. Hintergrund ist unter anderem die derzeitige... weiter

Das Israel-Urteil des IGH und das Urteil gegen die USA im Fall Nicaragua

Ob der aktuelle Fall gegen Israel ähnlich abläuft wie der von 1984 gegen die USA ist ein wichtiger Test für das internationale System
Nachdem der Internationale Gerichtshof entschieden hat, dass die von Südafrika gegen Israel erhobenen Vorwürfe des Völkermords plausibel sind, und Israel aufgefordert hat, "alle in seiner Macht stehenden Maßnahmen zu ergreifen, um die Begehung aller in den Anwendungsbereich der UN-Konvention über... weiter

Venezuela: Wirtschaftsindikatoren und geeignete Maßstäbe

Die verbesserten Wirtschaftsdaten haben sich nicht auf den Lebensstandard ausgewirkt
In seiner jährlichen Rede zur Lage der Nation versicherte der venezolanische Präsident Nicolás Maduro, dass die Wirtschaft des Landes im Jahr 2023 um mehr als fünf Prozent gewachsen sei und damit die Schätzungen der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Lateinamerika und die Karibik (... weiter

Der Westen, der Süden und das Recht (I)

Die IGH-Anordnung gegen Israel widerlegt die Behauptung Berlins, Südafrikas Klage entbehre "jeder Grundlage", und bringt erstmals den Globalen Süden vor der Weltjustiz in die Offensive
Die Bundesregierung muss mit der einstweiligen Anordnung des Internationalen Gerichtshofs (IGH) in Den Haag im Genozidverfahren gegen Israel einen herben Schlag hinnehmen. Mitte Januar hatte sie offen behauptet, der gegen Tel Aviv erhobene "Vorwurf des Völkermords" "entbehrt jeder Grundlage". Der... weiter

In eigener Sache: Spendenziel um 30 Prozent verfehlt

Wir schließen die diesjährige Spendenkampagne mit 13.948 Euro ab
Wir lassen allen, die unserem Spendenaufruf gefolgt sind, einen herzlichen Dank zukommen. Mit 13.948 Euro schließen wir unsere Spendenaktion ab. Dank der Spender:innen ist unsere Existenz zunächst gesichert. Allerdings haben wir unser Spendenziel diesmal um rund 30 Prozent verfehlt. Das ist... weiter

Spenden Sie, damit amerika21 auch 2024 unabhängig berichten kann

amerika21 startet Spendenkampagne 2023
Liebe Leser:innen, zum Jahreswechsel hoffen wir wieder auf Ihre Spendenbereitschaft, mit der Sie für ein weiteres Jahr unsere unabhängige wie zuverlässige Berichterstattung über Lateinamerika und die Karibik sichern können. 2023 hat Lateinamerika im Zuge der geopolitischen Neuordnung auf der... weiter

Wahlen in Ecuador: Die Rechte mit dem Lasso um den Hals

Das Land befindet sich wieder im Kampf zwischen einer hartnäckigen Rechten ‒ und progressiven Kräften, die zeigen wollen, dass es möglich ist, Ecuador erneut zu verändern
Der aktuelle ecuadorianische Präsident Guillermo Lasso hatte das Parlament aufgelöst und vorgezogene Neuwahlen für August 2023 ausgerufen, um einem Amtsenthebungsverfahren aufgrund von Veruntreuung zu entgehen, das im bis dahin von der Opposition dominierten Parlament Erfolg gehabt habe dürfte.... weiter